17 April 2012

Rezension: "Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick" von Jennifer Smith

Originaltitel: The Statistical Probability of Love at First Sight

Erscheinungsdatum: 
März 2012
Seitenanzahl: 
224 Seiten 
Verlag: Carlsen Verlag

ISBN: 

978-3551582737

Inhalt:

Hadley könnte sich wirklich etwas Schöneres vorstellen, als auf der Hochzeit ihres Vaters Brautjungfer zu spielen. Dass sie dann allerdings ihr Flugzeug verpasst und erst einmal auf dem überfüllten New Yorker Flughafen festsitzt, hat sie dann doch nicht gewollt. Und genauso wenig hatte sie vor, sich ausgerechnet hier unsterblich zu verlieben: in den Jungen mit den verwuschelten Haaren und dem Puderzucker auf dem Hemd, der wie sie nach London muss. Hadley bleibt genau eine Fluglänge Zeit, um sein Herz zu gewinnen ... 

Cover:

Dies ist mal wieder eines der Bücher, die ich in einer Buchhandlung in die Hand nehmen würde und mir den Klappentext durchlese.  Der Titel klingt ja auch schon interessant aber leider hat mich das auch ein bisschen abgeschreckt. Ich fand es dann doch irgendwie seltsam. Ich bin nur froh das Ich die Chance genutzt habe es als Wanderbuch zu bekommen :)
Auf dem Cover ist das Profil von einem Menschen zu sehen und ein Flugzeugfenster, dadurch, dass alles in einem leichten Rosaton gehalten ist, wirkt es irgendwie verträumt. /sent ?>Es greift richtig die Atmosphäre des Flugzeuges auf. 

Charaktere:

Hadley ist ein 17 jähriges Mädchen, das nach London zu der Hochzeit ihres Vaters soll. Natürlich ist sie da etwas angespannt. Er hat für diese Frau schließlich ihre Mutter verlassen und sie hat ihn ein Jahr lang nicht mehr gesehen, da ist es verständlich das Sie sich nicht so sehr darüber freut und das kommt auch in dem Buch perfekt zum Ausdruck, ihre widersprüchlichen Gefühle.
Oliver ist ein 18 jähriger Junge, der ebenfalls nach London unterwegs ist, seiner Heimat. Er ist unglaublich liebenswert und hilft Hadley mit ihrem Koffer somit kommen sie dann in ein Gespräch und man erfährt während des Fluges einiges über die Beiden.
Obwohl ich die Charakter wirklich liebenswert und sympathisch finde, und sie mir auch bildlich vorstellen kann finde ich sie trotzdem etwas unvollendet. Es fehlt irgendwie etwas, was alles charakterlich abrundet. Hadley lernt man nur als verletzliches, bisschen mürrisches Mädchen kennen aber so viel über ihren Charakter erfährt man dann auch nicht und bei Oliver ist es beinahe dasselbe aber ihn sieht man besser. Er zeigt seine fröhliche und sorglose Seite und dann auch wieder trauer und Wut. Er ist facettenreicher finde ich.
Trotzdem mag ich die beiden.

Geschichte:

Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick, was stellt man sich darunter bitte vor? Ich jedenfalls war etwas radlos als ich den Titel gelesen habe xD das Es etwas mit Liebe zu tun hatte konnte sich sicher jeder denken aber diese Geschichte, wie sich ein Junge und ein Mädchen auf den ersten Blick verlieben. So ist es ja auch aber noch viel mehr. Die Familiengeschichten der Beiden spielen eine große Rolle und wie sie sich auf dem Flughafen kennenlernen und sich dann zweimal wieder treffen. Anfangs dachte ich "so viele Zufälle kann es ja nicht geben" aber es hat ja nichts mit Zufällen zu tun. Es ist eine wirklich herzzerreißende Geschichte, wie die beiden sich kennenlernen und über die Beziehung zu ihren Vätern. Es gab mehrere Stellen, wo ich einfach nur da saß und mir wirklich die Tränen gekommen sind. Ich konnte richtig mit beiden mitfühlen und die Szenen mir bildlich vorstellen. Daraus könnte man auf jeden Fall einen Film drehen.

Schreibstil:

Der Schreibstil von Jennifer Smith lässt sich richtig flüssig lesen und ich wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es ist wirklich angenehm zu lesen. Dazu kann man sich alles bildlich vorstellen und die Gedanken und Gefühle beinahe selber spüren.


Fazit:
Wie gesagt, anfangs wollte ich das Buch nicht lesen. Als Wanderbuch dachte ich mir kann es ja nicht schaden sich mit eintragen zu lassen. Nun hab ich es gelesen und bin begeistert. Ich kann es auf jeden Fall nur weiterempfehlen und viel Spaß beim Lesen wünschen.
Der einzige Makel ist der Anfang, es war ein bisschen langatmig und auch einen kurzen Augenblick langweilig. Ich meine auch kurz. Es sind vielleicht die ersten 10 Seiten.
Was mich noch an dem Buch stört, ist der Preis. Fast 17 € für ein Buch mit nur 224 Seiten finde ich unverschämt teuer.


Wertung:

Kommentare:

  1. Schöne Rezi. Das Buch steht auf meiner Wunschliste und das obwohl ich eher so gar kein Schnulzenleser bin. Bis gespannt wie es mir gefallen wird.

    LG
    Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wirklich sehr schön geschrieben :) und schnulzig fand ich es jetzt eigentlich nicht soo extrem.
      LG

      Löschen
  2. Hab auch erst überlegt mir das Buch zu kaufen , war mir aber zu teuer dafür das ich nicht weiß ob es auch gut ist.
    Wenn ich es irgendwann etwas billiger sehe werd ich es mir aufjedenfall holen, danke für die Rezension.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja der Preis ist echt bisschen hart für so ein dünnes Büchlein was man an einem Tag durchhat.
      Die Geschichte ist zwar sehr schön aber die 17 Euro sind zu teuer wie ich finde aber der Carlsen Verlag kann es sich ja leisten :/
      Ich kauf es mir auch dann wenn ich es billiger mal sehe xD
      Liebe Grüße

      Löschen
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Danke für euren Kommentar! ♥
Liebste Grüße