12 August 2012

Rezension: "Um die Ecke geküsst" von Meg Cabot

Originaltitel: The Boy next Door

Erscheinungsdatum: 19. Juli 2010

Seitenanzahl: 512 Seiten

Verlag: Blanvalet Verlag
ISBN: 978-3442375417


Inhalt:
Melissa Fuller ist Single, lebenslustig, hilfsbereit. Und so urplötzlich auf Paco, den Hund ihrer alten Nachbarin, gekommen, die überfallen wurde und im Krankenhaus liegt. Job und Hund? In New York? Mel braucht dringend Hilfe. Also kontaktiert sie Max, den einzigen Verwandten ihrer vermögenden Nachbarin. Doch Max möchte lieber seinen Urlaub mit einem weiteren Supermodel genießen, ohne seine erblichen Interessen zu vernachlässigen. Gut, dass John ihm noch einen Gefallen schuldig ist. Also gibt sich John als Max aus und versorgt den Hund. Theoretisch sind alle Probleme jetzt gelöst, doch in der Praxis fangen sie gerade erst an: Denn John verliebt sich in Mel, und Mel legt sehr viel Wert auf Ehrlichkeit – das Einzige, was John ihr nicht bieten kann … 



"Um die Ecke geküsst" ist ein Roman, der rein über E-Mails zu lesen ist. Melissa, John, Max und die ganzen Kollegen von Melissa schreiben sich dauernd Mails und diese kann man in dem Buch lesen und erfährt somit alles aus dem Leben der Personen. Ich finde, so einen Roman immer wieder erfrischend zu lesen. Es ist etwas anderes und witzig. Ich musste wirklich sehr oft beim Lesen lachen. Diese 500 Seiten des Buches waren so schnell durchgelesen, das glaubt man kaum. 

Es gibt eine Menge Personen, die in dem Buch einer Rolle spielen. Zuerst hätten wir da Mel, die rothaarige, süße und liebenswerte aber auch temperamentvolle Nachbarin die John den Kopf verdreht. Sie arbeitet als Klatschkolumnistin beim New York Journal und entdeckte eines Morgens, dass Ihre Nachbarin Mrs. Friedlander niedergeschlagen wurde und kontaktiert ihren Neffen Max.

John ist leitender Polizeireporter beim New York Chronicle und Max einen Gefallen schuldig. Er soll sich für Max ausgehen und sich um die Tiere von seiner Tante kümmern. John ist davon nicht gerade begeistert aber er macht es und somit trifft er auch auf Mel und verliebt sich Hals über Kopf in sie. Bei ihm war es so etwas wie liebe auf den ersten Blick. Er hat nunmal eine schwäche für Rothaarige. Das einzige Problem, was er hat, ist die Tatsache, dass er sich als Max Friedlander ausgibt und nicht als John Trent und somit Mel anlügt.

Dann hätten wir noch die ganzen anderen ... Max, der meiner Meinung nach ein verzogener Idiot ist, der es nicht verdient hat so beliebt zu sein. ... Nadine, Mels hinreißende Kollegin. Sie hat mich von ihrer Art her sofort überzeugt und auf ihre Seite gezogen. Sie ist witzig und eine wirkliche Freundin. Sie beschwert sich auch immer darüber, das sei abnehmen will aber so ganz bekommt sie es nicht auf die Reihe. ... Dolly, eine weitere Kollegin von Mel steht ihr auch mit (ungewollten) Tipps zur Seite und mischt sich immer überall mit ein ;) ... Tim, der schwule EDV-Typ, der auch immer allen seine Tipps gibt und George, der Redaktionsleiter ist, sucht ständig seine Angestellten, die sich auf der Damentoilette zum Kriegsbeirat treffen und Mel gute Ratschläge in Sachen Beziehung erteilen.
Das sind eigentlich die Leute, die am meisten Mails verschicken aber man hat noch Jason & Stacy Trent. Der Bruder und die Schwägerin von John, die im ebenfalls mit Rat und Tat zur Seite stehen und ihn für teilweise auch für verrückt halten.

Das Sexleben von Mel wird beim New York Journal von allen kommentiert und ausführlich diskutiert. Natürlich ohne das Wissen von Mel, die es nur Nadine erzählt aber es erfahren immer alle. Mich würde es ja immer wahnsinnig machen, wenn alle meine Kollegen sich in mein Privatleben einmischen aber es ist witzig zu lesen, wie jeder eine andere Meinung hat. 

Es stehen ihr natürlich alle bei als herauskommt, dass John sie angelogen hat. Sie redet kein Wort mehr mit ihm und er ist verzweifelt. Man merkt wirklich, wie sehr er sie liebt, und das nur aus E-Mails!! *seufz* wenn ein John Trent neben mir wohnen würde, ich würde mich auch sofort in ihn verlieben können. Er ist so süß *-*


Fazit:
Ich hätte nicht damit gerechnet, dass mir das Buch so gut gefallen wird. Es ist nahe an 5 Eulchen dran aber es gab ein bisschen Punktabzug. Es fehlten bei den E-Mail Datums und Uhrzeitangaben ... man hat vollkommen den Überblick verloren, wie lange sich John als Max Ausgabe und das Ende hätte, ein bisschen mehr sein können. Es fehlt irgendwie die richtige Aussprache zwischen den beiden ... außer einer Mail in der "John, ich verzeih dir ... aber" steht kommt nichts weiter. Sie sind dann eben wieder zusammen und das Buch fast zu Ende. Sonst hat mich das Buch überzeugt. Es ist sehr witzig und ich musste oft genug lachen (was mir wieder seltsame Blicke im Bus eingebracht hat xD) und es ist auch niedlich, wie John immer wieder von Mel schwärmt und umgedreht. Sie geht Nadine ja auch ab und zu auf die Nerven :D Sonst hat mir die Geschichte sehr gut gefallen :)
Ich kann sie jedem empfehlen, der einen witzigen Unterhaltungsroman für zwischendurch sucht.

 Wertung:


Weitere Bücher der Reihe:









Andere Cover:

Kommentare:

  1. Oh davon habe ich mal den dritten Band der Reihe gelesen (die Geschichten gehören allerdings nicht zusammen). Habe aber vergessen wie es hieß :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nehme an du meinst "Aber bitte für immer?"
      Hab es in dem Post auch unter weitere Bücher der Reihe :)
      Liebste Grüße

      Löschen
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Danke für euren Kommentar! ♥
Liebste Grüße