04 März 2013

Rezension: "Einsame Spur" von Nalini Singh



Originaltitel: Tangle of Need
Autor: Nalini Singh
Erscheinungsdatum: 14. Februar 2013
Seitenanzahl: 544 Seiten
Verlag: Egmont LYX
ISBN: 978-3-8025-8886-0


Klappentext:
Riaz, Offizier der SnowDancer, ist ein einsamer Wolf. Er hat sein Herz einer Frau geschenkt, die zu lieben ihm verboten ist. Und obwohl er niemals seine Erfüllung finden kann, hat er ihr ewige Treue geschworen. Doch als Riaz auf die Soldatin Adria trifft, löst diese ein unstillbares Verlangen in ihm aus. Der Wolf ist hin- und hergerissen: Kann er seine Träume ziehen lassen für eine Frau, die seine Sehnsüchte stillen könnte?
(Inhalt und Cover: Copyright LYX)


Einsame Spur ist wiedermal eine grandiose Fortsetzung der Reihe. Nach der Schlacht gegen die markelosen medialen muss sich das Rudel der Snow Dancer wölfe wieder zusammenflicken und zur Ruhe kommen. Alle sind immer noch in Alarmbereitschaft und die Laurents sind nicht länger unsichtbar, sondern der Rat weis, dass sie noch leben.

In "Einsame Spur" geht es dieses Mal um den Offizierswolf Riaz, dem man das erste Mal in "Wilde Glut" begegnet, als Glut von Indigo. In dem Buch fand ich ihn recht sympathisch was leider am anfang von der Fortsetzung jetzt nicht der Fall war. Riaz ist anfangs sehr in sich gekehrt und regelrecht brutal unfreundlich zu Adria. Man erfährt zwar in dem 9. Teil der Reihe, dass er seine Gefährtin bereits gefunden hat, diese aber glücklich verheiratet ist. Seine Laune kann man demnach etwas verstehen aber dafürkann Adria ja nichts.

Adria lernt man auch bereits in "Wilde Glut" als Indigos Tante kennen. Die hochrangige und dominante Soldatin war mit dem weniger dominanten Soldaten Martin zusammen. In dem 9. band fand ich sie etwas unsympathisch aber das hat sich am Anfang von "Einsame Spur" schnell gelegt. Nach der Trennung von ihrem Freund zieht sie wieder in die höhle und versucht zu vergessen. Sie trifft den Offizier Riaz, der ungewollte Gefühle in ihr auslöst und es gibt einiges hin und her zwischen den beiden. Die Anziehung ist offensichtlich aber keinem der beiden gefällt es.

Nach dem vierten Löffel hob er die Augenbrauen, Peinlichkeit verwandelte sich in amüsierte Zuneigung, und der Wolf spitzte die Ohren. „Willst du nicht ein wenig Kaffee zum Zucker nehmen?“, fragte er, während sie umrührte.
(Seite 263)

Neben den beiden eigentlichen Hauptcharakteren des Buches geht es auch wieder um Sienna und Hawke die beiden kommen ziemlich oft vor, was mich freut, denn ich mag das Alphapärchen. Man erfährt mehr über ihr Zusammenleben. Sienna ist jetzt die Zielscheibe der Markelosen Medialen und Mings geworden. Eine X-Mediale die nicht unter der Kontrolle des Rates steht ist zu gefährlich. Man hat ihre Kräfte im Letzten band bei dem Kampf gesehen und man erfährt auch, was mit Henry Scott passiert ist.
Das Gespenst ist auch wieder mit dabei und ich habe einen verdacht, wer es sein könnte aber sicher bin ich mir einfach nicht. Es ist so kompliziert. Ich bin gespannt, wann wir endlich alle erfahren, wer das sagenumwobene Gespenst ist.

Nalini Singh lässt sich mit jedem Buch eine neue Art der Beziehung einfallen. In diesem geht es um ein Paarungsband und um die Liebe zu einer Frau, auf die man eigentlich nicht geprägt ist. Adrias Charakter überrascht einem im Laufe der Geschichte sehr, sie ist nicht nur dominant, sondern kann auch sanftmütig sein und beschützend.

„Schokoladenbraun“, murrte Riaz. „Warum nennst du ihn nicht gleich einen Hengst?“
[…]
„Weil ich eine Vorliebe, für hübsche goldene Augen habe.“
Riaz' Wangen röteten sich. „Das hast du nicht gehört, Judd.“
(Seite 325)

So viel zu den Paaren. Ein großer Hauptteil der Story ist auch auf das Medialnet bezogen. Man erfährt mehr über den Menschenbund, die Gardisten Aden und Vasic und auch über Kaleb ... er sucht jemanden aber wen? Man weiß es nicht genau. Das letzte Kapitel in dem Buch ist so unglaublich fies :o
Ab den ersten Band "Leopardenblut" verändert sich die Welt der Gestaltwandler sowie der Medialen. Bei Letzteren spürt man immer mehr die Unzufriedenheit, die von Band zu Band wächst. Nun ist es so weit und ein Bürgerkrieg ist kurz davor auszubrechen. Teilweise wird das Medialnet zerstört und es bricht Chaos aus. Frau Singh versteht es, die Spannung zu halten. Sie wirft ihren Lesern Bruchstücke hin und wir springen natürlich darauf an. Ich bin jetzt schon wieder über die Maßen gespannt auf den nächsten Teil und kann es kaum erwarten.

Fazit:
Eine sehr schöne Fortsetzung mit einem interessanten Paar. Riaz und Adria ... so eine Beziehung hatten wir noch nicht und es ist immer wieder toll zu lesen, unter welchen Umständen Nalini Singht die Protagonisten zusammenbringt.
Für alle Fans der Reihe ist es natürlich ein Must-Read! Man erfährt immer mehr über die komplexe Welt der Gestaltwandler, Medialen und Menschen und wird tiefer in die Intrigen und Machenschaften der einzelnen Ratsmitglieder gezogen. Wer ist das Gespenst? Wen sucht Kaleb? Was passiert als Nächstes? Es gibt immer wieder Fragen, die uns beschäftigen und auf die wir hoffentlich bald eine Antwort erhalten.

Wertung:


Weitere Bücher der Reihe:

Andere Cover:



















Kommentare:

  1. Habe den 1. Teil gelesen und kann es kaum erwarten die anderen in den Händen zu halten^^ + tolle rezi!:*

    Liebe Grüße
    Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *_* uhhh so ging es mir auch. Ich habe mir innerhalb einer Woche die anderen Teile besorgt UND gelesen ^^
      Die Reihe gehört zu meinen absoluten Lieblingen *_*
      Liebe Grüße

      Löschen
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Danke für euren Kommentar! ♥
Liebste Grüße