16 Juli 2013

Rezension: "Silber: Das erste Buch der Träume" von Kerstin Gier

Autor: Kerstin Gier
Erscheinungsdatum: 18. Juni 2013
Seitenanzahl: 416 Seiten
Verlag: Fischer FJB
Preis: 18,99 €
ISBN: 978-3-8414-2105-0


Klappentext:
Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett.
Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen …
(Inhalt und Cover: Copyright Fischer FJB)

"Ohne dich hat es irgendwie gar keinen Spaß gemacht zu träumen", sagte er.
(Seite 349)

Alleine das Cover des Buches würde von mir 5 Eulchen erhalten. Wenn man es so sieht, wirkt es schon interessant, aber wenn man es dann erst einmal in den Händen hält, möchte man es nicht wieder weglegen. Durch die Prägungen sieht alles einfach fantastisch aus, dann die Farbkombination, das Buch ohne Schutzumschlag und noch die Innengestaltung, mit den Schnörkeln *seufz* Die 19 Euro sind dieses Buch auf jeden Fall wert, von Aussehen und der Geschichte her.

Ich kann jedem nur empfehlen, "Silber" an einem Freitag anzufangen, denn man möchte es nicht mehr aus der Hand legen! Dieses Buch hat mich in seinen Bann geschlagen, in eine Welt voller Träume entführt und mich einfach nicht mehr losgelassen. Ich musste jede Sekunde an die Geschichte, an Liv, Henry, Grayson und die Träume denken und habe mich gefragt, was hinter all dem steckt und was noch alles für Geheimnisse gelüftet werden.

Die Charaktere sind wieder liebevoll beschrieben und ausgearbeitet. Liv Silber ist sofort sympathisch, ein durchschnittliches, sarkastisches Mädchen, dass Rätsel liebt und allem auf den Grund gehen will, auch wenn sie sich da manchmal vielleicht nicht ganz so geschickt anstellt ;) Sie muss man aber gleich ins Herz schließen. 

Aber wieso mussten die denn auch immer alle zusammen aufkreuzen und diese Gleichschrittnummer abziehen? Oder wie jetzt ausgerechnet an der sonnigsten Stelle im Raum stehen bleiben und sich suchen umschauen, so dass ihre Haare in allen Schattierungen von blond aufleuchtete? Damit auch der letzte Depp merkte, wie gut sie aussahen?
(Seite 267)

Die Blondinen-Boygroup besteht aus Henry Harper, der für sein Leben gern träumt, Arthur Hamilton, dem schönsten Jungen der westlichen Hemisphäre, Jasper Grant, dem dümmsten jungen der Hemisphäre und Grayson Spencer, der gutherzigste von allen. Jeder ist auf seine Weise einzigartig. Henry ist eher der geheimnisvolle Typ, der perfekt zu Liv passt. Wie Liv, muss man ihn einfach gern haben, genauso wie Grayson. Er wirkt anfangs etwas gleichgültig aber dann macht er sich einfach nur sorgen um Liv und will sie beschützen, sein Verhalten ist einfach so süß. Er wirkt einfach so normal und nett. Jasper ist, wie oben gesagt, einfach dumm. Es kommt mir so vor, als habe er nur Stroh im Kopf und Arthur wirkt etwas seltsam.  Das Einzige was ich mich frage ... warum müssen alle blond sein? Fast jeder in diesem Buch ist blond? Die Jungs haben in meinem Kopf aber teilweise andere Haarfarben ;)

Der Schreibstil lässt sofort erkennen, wer das geschrieben hat. Es ist der typische Kerstin-Gier-Humor, einfach unverkennbar. Es gab so viele Momente in dem Buch, wo ich herzhaft lachen konnte und wieder einmal eine Menge witzige Wortspiele, Bezeichnungen und Namen. Mr. Planänderung und Rasierspaß-Ken sind einige der Betitelungen.

Unsere Hündin Butter - mit vollem Namen Princess Buttercup formerly known as Doctor Watson (Doctor Watson stammte aus der zeit, bevor wir wussten, dss sie kein Rüde war) - [...]
(Seite 25)

Von der Geschichte hatte ich nach dem Klappentext etwas ganz anderes erwartet und ich war positiv überrascht. Die Handlung wurde so spannend und aufregend. Träume sind eh so ein schönes Thema und Kerstin Gier verpackt sie in eine wundersame Geschichte, mit einigen Rätseln, Geheimnissen und Träumen. In Träumen kann bekanntlich alles passieren und ich denke, diese Stellen haben beim Schreiben besonders Spaß gemacht. Man muss sich ja nicht an irgendwelche Regeln halte. Da gibt es eben Luftballonbäume und Co. Wunderbare Einfälle erwarten euch.

Fazit:
Mir fehlen die Worte. Eine einzigartige Geschichte, spannende Handlung, Rätsel, tolle Charaktere und das alles gespickt mit dem unverkennbaren Humor von Kerstin Gier. Was will man also mehr? Für Gier Fans ist dieses Buch ein MUSS und für alle anderen kann ich es einfach nur empfehlen, weil es einfach ... so ... ach mir fehlen die Worte. Ich bin einfach nur begeistert.

Wertung:




Kommentare:

  1. Ok.... Bis jetzt ist ja wohl JEDER von dem Buch begeistert :D. Das heißt ich muss es auch lesen :D

    LG, Gina ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe dieses Buch bereits gelesen und warte gespannt auf das zweite Buch der Träume. Silber - Das erste Buch der Träume ist sehr gut geschrieben und hat viele spannende Stellen, sowie auch lustige Vergleiche. ich hoffe das der zweite Teil genauso spannend und witzig wird. Die Geschichten der Familiensituation, die Liebesgeschichte zwischen Henry und Liv und auch die Sache mit dem Dämonen sind so geschrieben, dass ich mich sehr gut in Liv selbst herein versetzen konnte. Im zweiten Teil wird es hoffentlich auch weiterhin so bleiben und genauso auch im dritten Buch der Träume.
    GLG, EmCharlie

    AntwortenLöschen
  3. das buch ist fesselnd und ich freue mich auf den nächsten teil

    AntwortenLöschen
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Danke für euren Kommentar! ♥
Liebste Grüße