30 Oktober 2013

Rezension: "Soul Screamers 5: Berühre meine Seele" von Rachel Vincent

Vielen lieben Dank an Blogg dein Buch und den Darkiss Verlag für das Rezensionsexemplar von "Soul Screamers" <3


Originaltitel: If I Die (Soul Screamers - Book 5)
Autor: Rachel Vincent
Erscheinungsdatum: 1. Oktober 2013
Seitenanzahl: 400 Seiten
Verlag: Dark Kiss
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3-86278-830-9



Kaylee ist eine Banshee, die mit ihrem Schrei den Tod besiegen kann. Aber auch den eigenen?

In der Highschool ist der Teufel los. Alle Mädchen stehen auf den neuen Mathelehrer Mr Beck. Alle außer Kaylee. Denn sie erkennt, was hinter der starken Anziehungskraft des Lehrers steckt: Beck ist ein Inkubus, der sich von der Lust und Leidenschaft ihrer Mitschülerinnen nährt. Kaylee muss ihre ahnungslosen Freundinnen retten - bevor Beck hinter ihr Geheimnis kommt. Doch da entdeckt Todd ihren Namen auf der Todesliste der Reaper... Selbst wenn es Kaylee gelingt, Beck loszuwerden, gibt es scheinbar nichts, was ihren Tod verhindern kann.
(Inhalt und Cover: Copyright Mira Taschenbuchverlag)

Ich bleibe bei meiner Meinung, dass die "Soul Screamers"-Reihe von Buch zu Buch besser wird.

Der fünfte Teil "Berühre meine Seele" ist in vielen Dingen anders. Es kommen unschöne Wahrheiten ans Licht, Streitereien brechen aus und natürlich wird es wieder übernatürlich.

Mir kommt es so vor, als sind die Charaktere in diesem Teil viel Reifer geworden, besonders Kaylee. Wo der vierte Teil in einen Zickenkrieg um Nash ausgeartet ist, wird er hier ganz anders. Diese Dreiecksbeziehung ist zwar immer noch ein Bestandteil aber der Hauptteil der Geschichte liegt auf Kaylees Todesdatum. Sie erfährt es nämlich ziemlich am Anfang des Buches und man erlebt sozusagen ihre letzten Tage und fragt sich immer wieder, ob Nash, Sabine, Todd und Co. es verhindern können. 


Nach Nashs Sucht und dem Missbrauch von Kayless Vertrauen ist es zwischen den beiden einfach nicht mehr wie früher. Sie kann ihm nicht wieder vertrauen und das merkt man immer deutlicher. Falls Ihr euch erinnern könnt. Das war eines der Dinge, die ich im ersten Teil kritisiert habe. Diese Beziehung zwischen den beiden ist oberflächlich, weil sie kaum miteinander reden. Sie tauschen nicht ihre Träume aus, sprechen über Alltägliches ... es geht immer nur um die neuste Katastrophe in der Stadt. Ich verrate euch nur so viel, es gibt eine große Veränderung in diesem Teil ;) 

Nachdem Kaylee ihr Todesdatum erfährt ist sie verständlicherweise erst einmal geschockt aber ich finde ihre Reaktion darauf sehr gut gemacht. Sie spielt die Coole, als hätte sie sich mit ihrem Ableben abgefunden aber im Grunde will sie nur tapfer sein und hat schreckliche Angst zu sterben. Meiner Meinung nach kommt das sehr gut rüber und sie hat eben auch die Momente, in denen sie es eben nicht aushält, tapfer zu sein. Es sind auch eine Menge Witze bezüglich ihres baldigen Ablebens enthalten, die von den betroffenen unterschiedlich aufgenommen werden, was sehr überzeugend ist.

Es ist schwierig, nicht zu viel zu verraten. Es passiert etwas in diesem Teil, was ich sehr gehofft habe und was ich auch klasse finde. Die Reaktion darauf finde ich zwar wirklich schlimm und besonders das Ende ist nervenaufreibend aber ich bin wahnsinnig gespannt, was in den andern Teilen noch ist. 

"Berühre meine Seele", ist ein hervorragender Teil der Soul Screamers Reihe. Ich wollte ihn am liebsten nicht mehr aus der Hand legen und jetzt möchte ich auch unbedingt wissen, wie es weitergeht mit Kayle, Todd und Co. <3

Wertung:


Weitere Bücher der Reihe:







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für euren Kommentar! ♥
Liebste Grüße