19 November 2013

Rezension: "Einfach. Liebe" von Tammara Webber


Originaltitel: Easy
Autor: Tammara Webber
Erscheinungsdatum: 21. Oktober 2013
Seitenanzahl: 384 Seiten
Preis: 8,99 €
ISBN: 978-3-442-38216-3


Manchmal ist Liebe einfach. Und manchmal ist es einfach Liebe.

Als Jacqueline sich von einer Party davonstiehlt, ahnt sie nicht, dass die Ereignisse der Nacht ihr Leben für immer verändern werden. Kaum versucht ein Verehrer, der ihr gefolgt ist, sie zu bedrängen, liegt er schon am Boden. Ihr Retter? Ausgerechnet Lucas, der stille Einzelgänger, der nicht nur sehr sexy und geheimnisvoll, sondern auch vollkommen unnahbar ist. Und während Jacqueline versucht, sich auf ihre Abschlussprüfungen vorzubereiten, taucht Lucas plötzlich überall dort auf, wo sie auch ist. Er scheint etwas zu verbergen. Doch sein Blick brennt sich in ihr Herz …

(Inhalt und Cover: Copyright Blanvalet Verlag)

Es ist einfach Liebe. Anfangs war ich nach den ersten 100 Seiten etwas skeptisch. Das Buch ist gut, keine Frage aber dennoch hat mich etwas gestört. Anfangs kam ich nicht dazu, es in Worte zu fassen, aber mittlerweile, weiß ich, wo mein Problem lag.

Zwei Dinge waren es. Im Klappentext ist zu lesen, dass Jacqueline nach einer Party bedrängt wird. Alles Okay aber was mich dann störte, war ihre Reaktion. Die Tage danach habe ich nicht gemerkt, dass sie das noch irgendwie mitnimmt. Es hat sich aber bald geändert, dann hat man ihre Angst gespürt. Sie hat dann vollkommen authentisch reagiert. Also der erste Minuspunkt hat sich wieder behoben. Als Charakter finde ich Jacqueline klasse. Ich mochte sie auf Anhieb. Ihre Trauer um die Beziehung zu ihrem Ex-Freund, ihre Freundschaft mit Erin, ihr nicht verstehen von Wirtschaft ^^ und ihr Verhalten Lucas gegenüber. Das alles macht sie in meinen Augen liebenswürdig.

Mein zweites Problem war Lucas. Wird er im Klappentext als stiller Einzelgänger, sexy und geheimnisvoll bezeichnet und dann hat er noch etwas zu verbergen ... uhhh. Ich habe mit Drama und einem wirklichen Einzelgänger gerechnet. Ein bisschen muffelig und abweisend aber nichts. Er war selbstbewusst, hat sich Jacqueline gegenüber freundlich gezeigt und war aufmerksam. Nichts von Einzelgänger und so geheimnisvoll war das auch nicht. Das Einzige, was stimmte, war das sexy :) Er wird zumindest so beschrieben. Dieses großartige und ominöse Geheimnis war auch so eine Sache. Es hat nicht so lange gedauert, bis es klick, bei einem macht. Das Geheimnis war ein bisschen enttäuschend ... dachte ich zumindest. Dann kam die Überraschung, denn es ist noch nicht alles und das Buch wird etwas dramatisch, aber im positiven Sinne. Es wird meiner Ansicht nach eher tiefsinniger und das zaubert noch mehr Gefühl in die Geschichte.


Lucas ist ein süßer Charakter. Aufmerksam, liebenswert, etwas zurückhaltend aber man hat gemerkt, dass er verrückt nach Jacqueline ist. Die beiden zusammen waren auch ziemlich süß und so hat sich die Liebesgeschichte auch sehr schön lesen lassen. Beide Charaktere sympathisch, einen Bösewicht, der einstecken muss und der Ex-Freund, dem es plötzlich soooo leidtut und bla bla bla. Typisch eben. Die College Beschreibung ist in meinen Augen ein bisschen klischeehaft aber, da ich nicht selbst in Amerika wohne und auf ein College gehe, kann ich dazu ja nicht viel sagen ;)

Die Geschichte mit dem Verehrer, der Jacqueline am Anfang bedrängt zieht sich noch durch das ganze Buch, was ich sehr gut finde. Oft hat man solche Situationen am Anfang und dann hört man nie wieder etwas davon und somit wirkt es in meinen Augen auch nicht so echt. 

In "Einfach. Liebe." ist eine sehr schöne Mischung aus Liebe, Leidenschaft, Drama und Humor. Es ist realitätsnah und sehr schön geschrieben. Liebenswürdige Charaktere, ein überzeugender Bösewicht und einfach eine schöne Lovestory runden das alles ab und machen es zu einem wirklichen Lesevergnügen. 

Wertung:


Lieber Blanvalet Verlag,
ganz lieben Dank für das Rezensionsexemplar! Es war ein Lesevergnügen der besonderen Art. Ich konnte es kaum aus der Hand legen und schwupps ... war es schon zu Ende. :) 



Kommentare:

  1. Schöne Rezi!
    Ich habe es schon Sommer 2012 auf Englisch gelesen und fand es super!
    Allerdings ist der Typ ja kein "Verehrer", sondern jemand der mehrere Mädchen einfach vergewaltigen will!
    Und ja Lucas ist sexy und süß, aber was ist denn so langweilig an seinem Geheimnis? Ich fand es uuunglaublich krass und erschreckend! :o

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Ja ... er wird auf dem Klappentext ja als Verehrer bezeichnet ...
      Das mit dem Geheimnis hab ich anders gemeint. Vielleicht hab ich mich falsch ausgedrückt ... ich finde es auch unglaublich krass aber am Anfang dachte ich eben bzw. wirkte es so als wäre die doppelte Identität das große Geheimnis und nicht seine Vergangenheit. Das war eben enttäuschend ABER es kam ja noch etwas.
      Schwierig seine Gedanken immer in Worte, die andere auch verstehen, zu verfassen :D

      Löschen
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Danke für euren Kommentar! ♥
Liebste Grüße