24 April 2014

Kurzrezi: "Gilde der Jäger: Engelsblut" von Nalini Singh

Originaltitel: Archangel's Consort
Autor: Nalini Singh
Erscheinungsdatum: 04. November 2011
Seitenanzahl: 416 Seiten
Verlag: Egmont LYX
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3-8025-8595-1
Vampirjägerin Elena Deveraux und ihr Geliebter, der ebenso attraktive wie tödliche Erzengel Raphael, sehen sich – kaum nach New York zurückgekehrt – einer neuen Bedrohung gegenüber. Ein Vampir hat eine Mädchenschule überfallen und ein Blutbad angerichtet. Aber das ist erst der Anfang. Immer mehr Vampire werden von einem unkontrollierbaren Blutdurst erfasst. Und dann scheint der Wahnsinn auch auf Raphael überzuspringen. Die Zeichen sind eindeutig: Eine uralte, bösartige Macht aus Raphaels Vergangenheit ist zurückgekehrt. Kann Elena ihren Geliebten retten?
(Inhalt und Cover: Copyright Egmont LYX)

Wie immer schreibt Nalini Singh einfach toll. Ein Grund, warum ich ihre Bücher lese. "Gilde der Jäger" ist eine Reihe mit Engeln, Vampiren und den Jägern ... es ist mal wieder etwas anderes.

Es geht weiter mit Elena und Raphael. Ich muss zugeben, dass mir aus Band 2 einige Einzelheiten fehlen. Sie sind einfach weg gewesen, weswegen der Einstieg gar nicht so einfach war. Zum Glück wurden aber immer wieder ein bisschen etwas erklärt, sodass man auch nach einem längeren Zeitraum zwischen Band 2 und 3 wieder in die Geschichte finden konnte.

Für mich wurde "Engelsblut" eigentlich beherrscht von 2 Themen. Zum einen die seltsamen Fälle, mit denen sich Elena und die anderen Jäger rumschlagen mussten und damit gleichzeitig das Thema Familie. Zum einen haben wir da Raphaels Mutter, die aus einem Jahrhundertschlaf wiedererwacht und angeblich für all die Seltsamkeiten verantwortlich sein soll und dann haben wir noch Elenas Vater. Die Familie spielt also eine große Rolle und man lernt andere Seiten der beiden kennen. Außerdem gibt es eine kleine Besonderheit, etwas, was mir ihren Halbschwestern zu tun hat und das finde ich klasse!

Raphael und Elena sind wie immer toll zusammen. Ich mag es, dass Raphael nicht verweichlicht ist, wie viele Männer in anderen Büchern. Er ist weiterhin hart aber nicht bei ihr ... trotzdem benimmt er sich nicht wie ein verliebter Trottel. Es war also wieder ein schöner Band der Reihe, mir hat ein bisschen Spannung gefehlt aber ansonsten sehr gut.

Wertung:

Weitere Bücher der Reihe:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für euren Kommentar! ♥
Liebste Grüße