07 Juni 2014

[eBook-Einblick] "Die Insel" von Jen Minkman

Autor: Jen Minkman
Erscheinungsdatum: 6. März 2014
Seitenanzahl: 150 Seiten
Verlag: CreateSpace
Preis: 2,94 €
ASIN: B00IT0LCZK

“Ich laufe auf das Meer zu. Die Wasser­oberfläche erstreckt sich endlos bis zum Horizont, in welche Richtung ich auch schaue. Unsere Welt ist klein. Wir sind auf uns selbst gestellt und können uns nur auf uns selbst verlassen. Wir vertrauen auf die Macht tief in uns, wie unsere Vorväter es uns lehrten. Würde ich mich von hier nach Westen wenden, würde ich auf eine Barriere stoßen – auf die Mauer. Dahinter sind die Narren. Zumindest sagt das jeder. Ich habe nie einen gesehen.” Leia lebt auf der Insel. In einer Welt, in der Kinder ihre Eltern im Alter von zehn Jahren verlassen, um auf eigenen Füßen zu stehen. Quer über die Insel erstreckt sich eine Mauer, die niemand je übertreten hat. Die Narren auf der anderen Seite sind nicht empfänglich für Vernunft – sie glauben an Illusionen. So besagt es die Schrift, die einzige Hinterlassenschaft von den Vorfahren, die den Ostländern noch erhalten ist. Als ein fremder Mann an den Strand gespült wird, trifft Leia zum ersten mal einen Narren von Angesicht zu Angesicht – und ihr Leben wird nie wieder so sein wie es war. Ist das, was sie und ihre Freunde über die Insel glauben, wirklich die Wahrheit? Oder sind die Menschen hier, in ihrer Welt, die eigentlichen Narren?
(Inhalt und Cover: Copyright Jen Minkman)

Der Anfang hat mich komplett verwirrt. 10-Jährige müssen ihre Eltern verlassen und in die Wildnis gehen? Dann war da immer noch die Rede von irgendeiner Macht. Mein erster Gedanke war einfach nur "Was les ich hier!?" Man wird mitten in die Welt und die Ansichten der Insel geschmissen und muss sich da erst mal zurechtfinden. Nachdem ich das einigermaßen geschafft hatte, wartete gleich die nächste Überraschung auf mich. Die Kinder denken über Sex nach und natürlich das Heiraten und Kinder kriegen. Ich hatte absolut nicht mitbekommen, dass da ein Zeitsprung von 6 Jahren dabei war, der das Ganze "etwas" normaler machte. Vielleicht hab ich ihn auch einfach überlesen. Ich weiß es nicht. Überraschung Nr. 3 folgte auch noch und da war bei mir erst einmal alles vorbei. Was hat diese Geschichte bitte mit Star Wars zu tun? o.O Einzig das Ende und die Aufklärung, warum das alles so ist, hat die Geschichte in meinen Augen gerettet.
Obwohl ich von der Geschichte nicht ganz so begeistert war, konnten mich doch die Charaktere überzeugen. Leia und Walt waren süß zusammen. Sie mit ihrer festen Überzeugung und dem glauben an ihre ganze Geschichte und die Macht war schon ein Charakterzug an ihr, der mir gefallen hat. Walt war einfach ein sehr hilfsbereiter und charmanter Junge, den ich sofort mochte. Die anderen Charaktere hatten auch Gutes potenziell waren aber dann doch zu flach, was bei einer Kurzgeschichte schnell passiert.

Obwohl ich von dem Thema nicht begeister, war, musste ich mich aber auch nicht durch die Seiten quälen. Jen Minkman hat einen angenehmen Schreibstil, der wirklich schön zu lesen war.

Wertung:


Kommentare:

  1. Ich fand den ersten Teil auch nich so überzeugend, aber die Fortsetzung war besser. Bzw die Geschichte etwas umfangreicher und aus Walts Sicht, wie es in Teil 2 gemacht ist. Ich hoffe, du wirst es weiterlesen, auch wenn es dich nicht vom Hocker gehauen hat. =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Zessi,
      ich bin noch am überlegen. Walt fand ich ja schon ganz nett. Den zweiten Teil aus seiner Sicht werde ich mir vielleicht antun. Aber nur vielleicht. :)

      Löschen
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Danke für euren Kommentar! ♥
Liebste Grüße