24 August 2014

Rezension: "Make it Count: Gefühlsbeben" von Carrie Price

Autor: Carrie Price
Erscheinungsdatum: 24. März 2014
Seitenanzahl: 256 Seiten
Verlag: CreateSpace
Preis: 9,90 €
ISBN: 978-1497424975

Lynn Chase hat das Kleinstadtleben hinter sich gelassen. Zu viel Schmerz verbindet sie mit dem malerischen Städtchen Oceanside. Schlagfertig und unnahbar gibt sie sich am renommierten Kensington College im Zentrum von Boston und versteckt ihr empfindsames Herz hinter einer Fassade aus Sarkasmus und Mutproben. Ihr neues Leben wird überschattet von den Dämonen ihrer Vergangenheit. Der einzige, der sie durchschaut, ist der unverschämt gutaussehende Jared Parker, der so gar nicht in ihr Einzelgänger-Dasein passen will. Allein sein Erscheinen lässt Herzen höherschlagen und beflügelt so manche Fantasie. Nur Lynn scheint gegen seine Reize immun zu sein. Aber wenn das wahr ist, warum berührt sie sein Blick dann bis tief in ihre Seele? Und wieso wird Lynn das Gefühl nicht los, dass er ihr etwas verschweigt? Wird er es schaffen, die harte Schale um Lynns Herz zu durchbrechen? 
(Inhalt und Cover: Copyright Carrie Price)

Buchtrailer:



Dieses Mal spielt die Geschichte aber nicht direkt in Oceanside. Die Hauptprotagonistin Lynn Chase ist dort aufgewachsen. Oceanside zeigt sich als den perfekten Urlaubsort. Ich würde sofort dort hinfahren wahren. Aber nicht alles ist Gold, was glänzt. Den die Einwohner von Oceanside haben ihre Ecken und Kanten. Über das ärmere Viertel wird nicht gesprochen und die Reichen tun alles, um ihren Wohlstand anderen unter die Nase zu reiben. Lynn hat ihrem Heimatort den Rücken gekehrt und ist auf ein College in Boston gegangen. Sie verbindet mit dem idyllischen Oceanside nur schmerzhafte Erinnerungen. Obwohl sie jeden Monat für einen Tag zurückkehrt, fühlt sie sich dort nicht mehr so wirklich wohl, was an deinem großen Verlust liegt. Sie hat ihren besten Freund Simon verloren. Obwohl es schon ein paar Jahre her ist, schmerzt es sie immer noch sehr, dass sie sich kein neues Leben aufbauen kann. Zumindest nicht wirklich. Lynn lernt man als toughe Draufgängerin kennen. Sie ist selbstbewusst, zeigt keine Gefühle und wird von allen als cool wahrgenommen. Doch schnell merkt man, dass es nur eine Fassade ist. Diese Lynn ist nur eine Maske. Sie dient dazu, niemanden an sich heranzulassen und die Welt auszuschließen. Keiner darf ihren Schmerz spüren. Sie gibt sich als eine vollkommen andere Person aus. Einzig und allein Jared merkt, dass da mehr dahinter steckt und lässt nicht locker.

Jared ist der männliche Hauptprotagonist und zum Niederknien. ;) Er ist Barkeeper und wirkt auf manche wie ein draufgängerischer Bad Boy aber er zeigt sich Lynn gegenüber ganz anders. Er hat einen stark ausgeprägten Beschützerinstinkt und hat eben so Probleme wie Lynn andere Menschen an sich heranzulassen. Die beiden passen also zueinander. Auch wenn Lynn in immer wieder zurückweist und von sich stößt, gibt er nicht auf.Er ist immer wieder da und schleicht sich Zentimeter für Zentimeter in ihr Herz und gewinnt ihr vertrauen. Man erfährt auch ziemlich schnell, dass Jared ebenfalls mit einem Geheimnis kämpft. Die Autorin bringt es in ihrem Buch auf den Punkt. Beide sind kaputt und das macht sie so perfekt füreinander. Nachdem Lynn sich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen muss und Jared an ihrer Seite ist, lernt man die wirklich Lynn kennen und diese ist äußerst sympathisch. Das müsst ihr aber selber herausfinden.

Obwohl das Buch nicht die ganze Zeit in Oceanside spielt, ist dieser Ort immer präsent und spielt eine große Rolle in Lynns Leben. Zeitweise befinden wir uns auch in Oceanside. Für die, die Gefühlsgewitter schon gelesen habe, werden auch ganz kurz alte Bekannte auftauchen ;) 

Die Geschichte ist herzzerreißend. Zwei Junge Menschen, beide seelisch kaputt und nach Ewigem hin und her, versuchen sie sich zu helfen und ihre Schmerzen zu verarbeiten. Besonders gut hat mir auch der Anfang gefallen. Kein Ewiges kennenlernen zwischen den Protas, den beide kannten sich schon. Für mich hat es sich so angefühlt, als wurde man mitten in die Story geschmissen.

Gefühlsbeben. Herzklopfen. Tränen wegblinzeln. Das alles macht man bei Make it Count durch. An manchen Stellen hatte ich Tränen in den Augen. Dieses Buch ist auf jeden Fall etwas fürs Herz und eine wunderbare Sommerlektüre. Ich habe die Geschichte mit einem zufriedenem Seufzen beendet.

Wertung:

Weitere Bücher der Reihe:















Kommentare:

  1. Sehr leidenschaftlich erzählt, du wirkst... wahrhaftig :-) Nur die Zitate sind etwas groß und nicht so gut platziert. Übrigens: ein Protagonist ist die Hauptfigur - Hauptprotagonist ist ne inhatliche Dopplung :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Evy,
      zu groß würde ich nicht sagen. Man muss sie ja auch lesen können. Bei Blogspot ist es nur nicht immer ganz einfach Bilder in fließenden Text einzubinden. Vielleicht kennst du es ja, dass da gern mal was verrutscht oder nicht so sitzt, wie es sollte. Dann ist es halt ne inhaltliche Dopplung :D so schlimm ist es auch wieder nicht.
      Liebe Grüße

      Löschen
    2. Ist ein Argument :-) Da die Schrift etwas verschnörkelt ist, muss man tatsächlich wg. der Größe aufpassen... Ich hasse das mit den Bildern xD Vlt. kann man das über HTML regulieren?

      Löschen
    3. Blogspot ärgert mich da ganz gerne. Bei Bildern find ich es auch über HTML nicht so einfach. Ich bin kein Profi aber ein wenig kenn ich mich damit schon aus und hab bisher noch nicht das passende gefunden. Wenn du eine Lösung hast, dann immer her damit :)

      Löschen
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Danke für euren Kommentar! ♥
Liebste Grüße