28 September 2014

Rezension: "Everflame - Feuerprobe" von Josephine Angelini

Originaltitel: Trial by Fire
Autor: Josephine Angelini
Erscheinungsdatum: 19. September 2014
Seitenanzahl: 480 Seiten
Verlag: Dressler
Preis: 19,99 €
ISBN: 978-3791526300

Liebe schmerzt. Welten kollidieren. Feuer tötet.

Feuerrote Locken, unglücklich verliebt und so ziemlich gegen alles allergisch, was es gibt: Lily Proctor ist 17 und die Außenseiterin an der Highschool von Salem. Lily wünscht sich nichts mehr, als von hier zu verschwinden und findet sich in einem furchterregenden anderen Salem wieder, in dem mächtige Frauen herrschen. Die stärkste und grausamste dieser »Crucible« ist Lillian. Sie ist Lily wie aus dem Gesicht geschnitten. Sind Lilys Allergien und Fieberschübe tatsächlich magische Kräfte und ist sie selbst eine Hexe? In einem Strudel aus gefährlichen Machtkämpfen und innerer Zerrissenheit, begegnet Lily sich selbst und einer unerwarteten Liebe.
(Inhalt und Cover: Copyright Dressler Verlag)

Everflame hat vorsichtig angefangen, etwas verwirrend ... man wusste nicht genau, was jetzt los ist und in welcher Welt Lily eigentlich gelandet ist. Durch den wunderbaren Schreibstil von Josephine Angelini hat man aber schnell weitergelesen und entdeckt nach und nach mit Lily zusammen diese faszinierende neue Welt. Eine andere Version von Salem. Das ist eins der wirklich schönen Dinge. Man lernt genau wie Lily alles kennen. Es gibt keine Vorinformation, sondern sie stellt Fragen, sobald sie etwas nicht kennt und schwupps bekommen auch wir die Antwort, die wir vielleicht suchen.

In diesem Salem gibt es nur dreizehn Städte und diese sind alle der Hexe von Salem untergeordnet und dann gibt es noch das Außenland. Eine Wildnis, in der die Rebellen unter den Außenländern leben. Sie versuchen in der Wildnis zurechtzukommen, was gar nicht so einfach ist. Durch eine missglückte Kreuzung entstanden die Wirker. Ekelhafte Kreaturen ... eine Mischung aus verschiedenen Insektenarten und sogar Säugetieren. Gute aber widerliche Idee.

Lily Proctor ist ein ganz normales Mädchen, was leider sehr anfällig für Allergien ist ... denkt man zumindest. Den nichts ist, wie es scheint. In ihrer Welt ist Lily ein Mädchen mit Allergien aber in einer anderen Version von Salem ist sie eine starke Crucible oder eher eine Hexe. Sie hat immer eine Körpertemperatur, die zwischen 39 und 44 Grad schwankt und genau das macht sie als Crucible aus. Das sind nämlich Hexen, die diese Hitze in Energie umwandeln können und dass ihre Magie darstellt. So normal ist Lily also nicht. Sie erfährt, was sie wirklich ist und lernt nach und nach mit ihrer Magie umzugehen aber trotzdem ist sie nicht abgehoben und vom Charakter her einfach ein sympathisches Mädchen. Man muss sie einfach mögen. Sie ist am Anfang noch unbeholfen aber umso mehr sie über die Welt und ihre eigene Magie lernt um so stärker wird sie.


Rowan ist ebenfalls ein interessanter Charakter. Am Anfang hat er sich bei mir nicht gerade beliebt gemacht aber mit jeder Seite wurde er liebenswerter. Ich wollte dann nur noch mehr über ihn wissen. Warum er so handelt, war zwischen ihm und Lilian vorgefallen ist und was er wirklich von Lily hält. Er wird ihr Hexen-Helfer und übernimmt somit auch ihre Ausbildung. Lilian ist die mächtigste Hexe von Salem. Die Herrscherin sozusagen und die andere Version von Lily Proctor. Sie hat Lily in ihre Welt geholt, um sie zu ihrem Zweck zu benutzen. Sie ist aber der Feind ... die ganze Zeit kämpfen die Rebellen, Lily und ihre Helfer gegen sie und ihren verdrehten Ansichten an.

Neben Rowan und Lilian, spielt für Lily auch Tristan eine wichtige Rolle. Er ist in ihrer Eigengen Welt ihr bester Freund und sie dachte, dass da mehr zwischen ihnen wäre ... in der anderen Welt gibt es auch eine andere Version von ihrem Tristan. Die beiden Tristans ähneln sich aber man lernt den in der neuen Welt ein bisschen besser kennen. Er ist niedlich und unterstützt sie, wo er nur kann, aber trotzdem flirtet er mit jeder anderen Frau also nehmen die beiden sich nichts aber trotzdem ist die Zuneigung zwischen Lily und Tristan spürbar. Er wird ebenfalls ihr Hexen-Helfer.

Ein Hexen-Helfer unterstützt eine Hexe und erfüllt ihr jeden Wunsch. Sie gibt ihre überschüssige Energie an ihren Helfer ab und er verwendet sie. Um ein Helfer zu werden, muss die Hexe den Wunschstein eines Helfers berühren. Die Idee der Wunschsteine hat mir auch gefallen. Es sind Steine, auf die sich eine Person prägt und diesen dann um den Hals trägt. Mit den Wunschsteinen leiten sie ihre Magie und können damit einfache Zaubertricks wie Truhen versiegeln oder Türen öffnen. Nur ist es Schade, dass man noch nicht die Bedeutung der Farben erfahren hat.

Josephine Angelini hat mit Everflame eine wunderschöne und interessante Welt geschaffen. Hexen, Magie, Salem und andere Versionen der Welt haben mich verzaubert. Ich kann nicht glauben, dass ich jetzt ewig auf den nächsten Teil warten muss, gerade bei diesem spannendem Ende. Was ich mir aber noch gewünscht hätte, wäre eine kleine Karte von Salem im Buch :)

Wertung:


Kommentare:

:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Danke für euren Kommentar! ♥
Liebste Grüße