16 Oktober 2014

Rezension: "Eigentlich Liebe" von Anne Sonntag

Autor: Anne Sonntag
Erscheinungsdatum: 13. Oktober 2014
Seitenanzahl: 288 Seiten
Verlag: Piper
Preis: 8,99 €
ISBN: 978-3-492-30586-0

Seit kurzem gibt es zu meinen Rezensionen "Buchstempel". Ein Stempel, ein Wort, das dieses Buch am Besten beschreibt oder in meinen Augen auszeichnet. Lieblingsautorin: es könnte auch perfekt da stehen, den ich liebe alles an dem Buch. Die Geschichte, die Charaktere, das Cover und den Schreibstil.

»Verliebt, verlobt, verheiratet«? Nicht bei den drei Freundinnen Hanna, Clara und Vero. Als wäre »unglücklich verliebt, verlassen, betrogen« nicht schon schlimm genug, steht auch noch eine Traumhochzeit an, bei der sie weder Braut noch Brautjungfern sind. Interessant wird es allerdings beim Blick auf die Gästeliste. Denn einige attraktive Männer sorgen für Herzklopfen und Gefühlschaos, und am Ende stellt sich die Frage: Wer gehört hier eigentlich zu wem?
(Inhalt und Cover: Copyright Piper Verlag)

Buchtrailer:

"Eigentlich Liebe" ist wieder ein zauberhafter Roman von Anne. 3 Freundinnen, eine Hochzeit und jede Menge Probleme. Es ist eine perfekte Mischung aus Drama, Leidenschaft, Tränen und EIGENTLICH LIEBE. Zu dem Inhalt der Geschichte werde ich so wenig wie möglich Worte verlieren, den jedes Wort ist schon eins zu viel. Die Geschichten von Clara, Hanna und Vero muss man selber entdecken.

Fangen wir mal mit Clara an. Man lernt Clara also mit verquollenen Augen und Tränen kennen. Verzweifelt ... aber so bleibt es nicht. Den in ihr beginnt ein Plan zu wachsen und schon am nächsten Tag, am Tag der Hochzeit eines Freundes taucht sie strahlend schön, mit einem atemberaubenden Begleiter an ihrer Seite auf. Nik ist wirklich traumhaft. Er sieht sehr gut aus, ist charmant und absolut heiß. Gemeinsam mit Clara sind die beiden für mich das Traumpaar der Hochzeit auch, wen nicht alles so ist, wie es scheint. Die ganzen Empfindungen von Clara wurden sehr schön beschrieben. Die Verzweiflung über den Verlust ihres Freundes und dann dieser Zwiespalt ... Nik oder Matthias? Sie ist ein Charakter, mit dem ich mich auf jeden Fall angefreundet hätte.

Hanna ist die Zweite im Bunde. Bei ihr schwankte es immer wieder. Teilweise fand ich sie klasse aber manchmal war sie mir einfach ZU panisch. Obwohl es wieder ein bisschen passt, wenn man es so auffasst, dass sie von ihren Taten selber erschrocken ist. Das und die Trauer, weil sie jemanden mag, der unerreichbar zu sein scheint und ihre tiefe Einsamkeit ... das alles macht sie wahrscheinlich so schreckhaft. Sie ist aber trotz allem sympathisch und gerade zum Ende hin erwacht das tiefe Mitgefühl für sie. Sie tat mir leid und gerade ihr habe ich das Happy End einfach gegönnt. Die "Aufklärung" kommt zwar etwas zu kurz aber jeder kann sich selber seine Gedanken dazu machen. Es tut der Geschichte auf jeden Fall nicht weh. Hanna wurde mir auf jeden Fall mit jeder Seite immer sympathischer. Ich konnte mich dann mehr und mehr in sie hineinversetzen.

Vero ist die Nummer drei der Freundinnen. Mit ihr wurde ich am Anfang einfach nicht warm ... sie benahm sich ihren Freundinnen gegenüber unfair und vor allem Enzo gegenüber. Sie war für mich die ganze Zeit weit entfernt und allem Gegenüber blind und abweisend, was nicht IHN betraf. Das hat es für mich schwer gemacht, sie zu mögen. Das hat sich erst am Ende geändert. Zum Schluss war sie einfach klasse. Laut ihren Freundinnen bekommt man ja schon mit, dass Vero sich im Laufe der Jahre verändert hat und am Ende ist sie eben wieder mehr ihr altes ICH. Das Ich, das man in sein Herz schließt. Ihre Geschichte war wirklich ganz schwierig ... Das kommt sicherlich auf die persönliche Einstellung an. Vero hat mich am Ende jedenfalls positiv überrascht und ich hätte gern mehr von der alten Vero gelesen.


Matthias, Reuter, Nik, Sebastian, Phillip, Enzo ... so viele Männer aber wer gehört zu wem und warum? Wer ist Zukunft, wer Vergangenheit oder Gegenwart? Das müsst ihr natürlich selber herausfinden. So macht es mehr Spaß. Ich kann nur sagen, dass jeder der Männer etwas für sich hat. Was ich klasse finde, ist, dass jeder anders ist. Anne hat jedem Mann seinen eigenen Charakter gegeben, was ich mir schwer vorstelle. Es kann sicher leicht passieren, dass sich mal jemand ähnelt, aber das ist in meinen Augen nicht passiert. Die Männer sind fast alle göttlich und so alltägliche Charaktere, wie man sie auf der Straße treffen könnte ... außer Nik. Er ist ein Traum <3

Jede der Freundinnen hat ihre eigene Geschichte mit ihrem eigenem persönlichem Happy End. Obwohl jede ihr Drama durchlebt ist alles sehr gut miteinander verknüpft, da es sich schließlich alles auf der Hochzeit von Hannes abspielt. Sehr schön finde ich die abwechselnden Kapitel. Immer wieder erfährt man bruchstückhaft ein weiteres Detail von einer der Freundinnen, was die Spannung immer am Laufen hält. Der Sichtwechsel ist sehr schön und dazu kommt noch, dass Anne einen gern in den Wahnsinn treibt, weil ihre Kapitel mit Cliffhangern enden. Besonders zum Ende hin wird es immer spannender und ich wusste, es passiert etwas, und wenn ich die Seite umblättere, bin ich im nächsten Kapitel, in der nächsten Sicht und weiß noch nicht, wie es weitergeht. Der Spannungsaufbau ist dadurch einfach perfekt. Mit jeder Seite spitzen sich die Geschichten immer weiter zu und einige Missverständnisse werden aufgedeckt. Es gibt einige Zufälle und Missverständnisse aber eine gute Liebesgeschichte lebt von dem ein oder anderem Missverständnissen oder Problemen, und da man hier gleich ganz viele Hauptcharaktere hat, kann sich so etwas auch mal häufen.

Was mir am Anfang gefehlt hat, war die Offenheit zwischen den Freundinnen. Sie sind immerhin Freunde aber jede behält ihr Geheimnis für sich und ich habe darauf gewartet, dass sie sich endlich einander mitteilen. Ich war aber einfach nur zu ungeduldig, denn es passiert und es hätte an keiner Stelle besser gepasst.

Was nicht alles auf einer Hochzeit passieren kann. Das eigentliche Hochzeitspaar ist nebensächlich, den Clara, Vero und Hanna sind die eigentlichen Stars, die alle ein Happy End haben möchten. Ein Buch voller atemberaubender Männer, sensibler Frauen, Leidenschaft, Liebe und auch dem ein oder anderem Tränenausbruch. Die Charaktere haben einfach gepasst. Sehr individuell und facettenreich. Durch die Cliffhanger baut Anne Sonntag noch mehr Spannungen auf und da passiert es ganz leicht, dass man das Buch in einem Rutsch liest. Die Seiten fliegen bei ihrem sehr gefühlvollem Schreibstil einfach nur so dahin.

Wertung:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für euren Kommentar! ♥
Liebste Grüße