22 Juni 2015

[Rezension] "Serafina: Die Schattendrachen erheben sich" von Rachel Hartman

Originaltitel: Seraphina: Shadow Scale
Autor: Rachel Hartman
Erscheinungstermin: 27. April 2015
Seitenanzahl: 640 Seiten
Verlag: cbj
Preis: 18,99 €
ISBN: 978-3570152706
Kann EIN Mädchen ZWEI Welten retten?

Die untereinander um die Macht ringenden Parteien der Menschen und der Drachen stehen unmittelbar vor einem gewaltsamen Ausbrechen des Konflikts, der schon seit vielen Jahren zwischen ihnen schwelt. Die junge Serafina steht in dieser Situation erneut zwischen den beiden Welten, aus denen sie stammt, trägt sie doch auch Drachenblut in sich. Aber sie ist nicht die Einzige ihrer Art – und von diesen anderen Drachenmenschen erhofft sie sich Hilfe für ihre Heimat. So bricht sie auf, diese Verbündeten zu suchen, während sich alle daheim, auch ihre große Liebe Prinz Lucian, für die Schlacht um das Königreich Gorred und die Freiheit der Menschen rüsten.


Das Warten hat ein Ende und nach 2,5 Jahren konnte ich endlich den zweiten Teil von „Serafina“ in den Händen halten, jedoch hatte ich nach den ersten 10 Seiten nur Fragezeichen in meinem Kopf. Mein Gedächtnis, was den ersten Band anging, war ziemlich löchrig und ich konnte mich kaum noch an die Handlung erinnern. Selbst die Charaktere fielen mir schwer. Nach weiteren Seiten hatte ich wenigstens wieder die Charaktere im Kopf. Man merkt also, dass ich ziemliche Einstiegsschwierigkeiten hatte. Nach ca. 50 Seiten war ich aber wieder im Lesefluss drin und hatte mich auch an den sehr detaillierten Schreibstil von Rachel Hartman gewöhnt. Sie entführt uns wieder in die Welt von Serafina aber dieses Mal nicht nur nach Gorred sondern auch in die anderen Länder. Serafinas Welt wurde wieder sehr detailliert und liebevoll gestaltet.

Serafina ist immer noch ein liebenswerter Charakter. Sie möchte unbedingt alle Halbdrachen zusammenbringen. Zum einen damit sie eine Familie sein können und nicht mehr einsam sein müssen und zum anderen, damit die Halbdrachen Glisselda und Kiggs beim Krieg gegen die alte Ard helfen können, indem sie eine Gedankenfalle erschaffen. Serafina begibt sich also in diesem Teil in die anderen Länder um ihre Grotesken zu finden und sie nach Gorred zu bringen. Abdo begleitet sie dabei und zusammen finden sie die anderen Halbdrachen mit den unterschiedlichsten Erscheinungen und Fähigkeiten. Die Idee der Grotesken oder Halbdrachen finde ich richtig gut. Jeder hat seine eigene Art und seine eigenen Eigenschaften, somit kann man sie sehr gut auseinanderhalten. Serafina macht eine ziemliche Wandlung durch finde ich. Sie ist nicht mehr die zurückhaltende Frau, die weder zu den Drachen, noch zu den Menschen gehört. Durch ihre Freunde Königin Glisselda und Prinz Lucian gewinnt sie an Selbstvertrauen und auf der Suche lernt sie sich und die anderen Halbdrachen besser kennen. 


Glisselda und Kiggs kommen immer mal wieder in der Handlung vor. Ich mag die beiden sehr. Glisselda, die Serafina in Band 1 die Hand gereicht hat und ihre Freundin wurde und Lucian, der sich in Serafinas Herz und sicherlich auch in das von einigen Leserinnen geschlichen hat. Die Liebesgeschichte von Lucian und Serafina kam nur am Rande vor und ich finde es ein bisschen schade, das sie so sehr zur Seite gedrängt wurde. Das führte wahrscheinlich auch dazu, dass ich mit dem Ende sehr unzufrieden war. Das hatte ich so nicht erwartet.

Der Großteil der Handlug spielt sich auf der Reise von Serafina ab. Wir begleiten Sie auf der Suche nach den anderen Halbdrachen. Mir war diese Reise etwas zu langatmig und ich brauchte schon Durchhaltevermögen, um immer wieder weiterzulesen. Es war gut geschrieben, und sobald ich einmal angefangen hatte, war ich auch im Buch drin nur musste ich mich erst einmal durchringen mit dem Lesen anzufangen. Vielleicht kennen das manche von euch. Aber nicht nur die Reise ist ein Teil der Geschichte, sondern auch der Krieg zwischen der alten Ard und Comonot und Serafina und Jannoula. Jannoula ist ebenfalls ein Halbdrache. Serafina ist ihr in Jungen Jahren schon begegnet und jetzt schleicht sie sich wieder in Serafinas Leben, um ihr alles zu nehmen und es zu zerstören. Das ist ein Großteil der Geschichte, der mit allem verwoben ist und die Idee finde ich richtig gut, auch wenn das Verstehen, manchmal verwirrend war.

Ich bin ja ein großer Happy End Freund und das hatte ich für mich hier leider nur teilweise. Obwohl die Handlung richtig gut abgeschlossen wurde, war ich enttäuscht von der Liebesgeschichte und auch von dem Auftritt von Orma. Er kam viel zu kurz und dann auch noch so etwas … Nichtsdestotrotz war das nur ein kleiner Teil aber der Grund für die 4 Sterne. Die sonstigen Geschehnisse, die Grotesken und ihre Fähigkeiten und Jannoula war alles voller Spannung. Hatte ich bei der Reise von Serafina auch einen kleinen Durchhänger, umso schneller, habe ich die letzten Seiten verschlungen. Ein lesenswerter High-Fantasy-Roman.

Wertung:


Weitere Bücher der Reihe:










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für euren Kommentar! ♥
Liebste Grüße