17 Juli 2015

[eBook-Einblick] "Fühl, was du fühlst" von Sandra Andrea Huber

Ein Roman über die Liebe nach der ersten Liebe, so, wie das Leben ihn schreiben würde. 

Angefangen mit der Schwangerschaft ihrer besten Freundin scheint das Leben die 28-jährige Hannah auf etwas aufmerksam machen zu wollen. Unaufgefordert und ungefragt zwar, aber nicht grundlos. Von heute auf morgen hat die Singlefrau mit Schlafproblemen, einer Vielzahl diffuser Gefühle und herausfordernder Situationen zu kämpfen. Im Zentrum: Babys, Hochzeiten und ein Mann, der so gar nicht eingeplant war, aber dennoch nicht die Absicht hat, wieder zu verschwinden. 

Am Ziel der inneren und äußeren Schnitzeljagd wartet eine Erkenntnis, die alles auflösen kann, sofern Hannah mutig genug ist, den Schritt nach vorne zu machen. 

(Cover und Inhalt Copyright by Sandra Andrea Huber)

“Fühl, was du fühlst” ist ein neuer, tief gehender und gefühlvoller Roman von Sandra Andrea Huber. Man begleitet Hannah durch ihren Alltag und dabei wie sie sich nach und nach bewusst wird, was das Leben ihr mitteilen möchte. Sie wird sich bewusst was in ihr vor geht und welche Gefühle sich gerade an die Spitze kämpfen wollen. Jedoch ist Hannah in dieser Hinsicht etwas stur und braucht ganz schön lange um sich endlich einzugestehen was ihr Herz schon lange wusste. Der Grund für den ganzen Aufruhr in ihr selbst ist aber nicht nur die Schwangerschaft der besten Freundin, sondern auch ihr neuer Nachbar. 

Um mit Hannah warm zu werden, brauchte ich schon ein paar Seiten aber schließlich hat sie es geschafft, sich in mein Herz zu schleichen. Sie wirkte auf mich am Anfang etwas unbeholfen und verunsichert und sogar ein klein wenig emotionslos, was aber eigentlich sehr gut zu ihrer Situation passt, da sie mit der Nachricht von ihrer besten Freundin ein wenig aus dem Tritt kommt. Man merkt aber nach und nach, dass Hannah auch andere Seiten hat. Sie ist naiv, was ihre Gefühle angeht und abwehrend und etwas schüchtern, wenn es um ihren Nachbarn geht. Sie wird aber offener und Alex lockt die von der Liebe enttäuschten Hannah aus ihrem Schneckenhaus. Mit jeder Seite habe ich sie lieben gelernt.

Alex ist der Neue. Hannahs neuer Nachbar, der sie ein bisschen in den Wahnsinn treibt und gleichzeitig ihre Gefühle durcheinanderbringt. Er hatte mich sofort für sich gewonnen, auch wenn er vielleicht sogar ein bisschen zu perfekt ist. Sehr gefallen hat mir die Tatsache, dass er nicht aufgibt und sich trotz Hannahs Fluchtinstinkten um sie bemüht. Man merkt die Spannung zwischen ihnen, auch wenn einer es sich nicht eingestehen möchte. Alex ist einfach liebenswert, hilfsbereit und hat das Herz am richtigen Fleck. 

Im Ganzen ist es eine schöne Geschichte über die eigenen Gefühle und wie man diese auch sehr gut verdrängen kann und sich aber auch wieder für seine Gefühle öffnen kann und die Liebe zulässt. Hannah und Alex sind zwei wunderbare Charaktere, die ich während des Lesens sehr in mein Herz geschlossen habe und die von liebenswerten Nebencharakteren unterstützt werden. Unter anderem einem roten Kater namens Zeus ;) Die Geschichte lebt von den Charakteren und hat für mich mit der Zeit eine Sogwirkung entwickelt. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. “Fühl, was du fühlst” ist realitätsnah, charmant und ehrlich.

Wertung:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für euren Kommentar! ♥
Liebste Grüße