26 Juli 2015

[eBook-Einblick] "Rashen: Einmal Hölle und zurück" von Michaela B. Wahl

Mysteriös, sexy, witzig und spannend: Romantic Fantasy mal anders! 

Rashen ist ein Oishine. Ein Dämon, der ganz unten in der Nahrungskette der Dämonen steht, das Schlusslicht der Schlusslichter sozusagen: Denn er ist dazu verdammt, den Menschen Wünsche zu erfüllen. Kein besonders lukrativer Job, wenn man bereits neben dem Dämonenfürst Pragaz gefrühstückt hat. Aber wer in Ungnade fällt, darf eben von ganz, ganz unten anfangen. Dann gelangt auch noch das Buch der Oishine in die Hände einer vorwitzigen Studentin namens Claire, der es gelingt, Rashen zu bannen: in einen menschlichen, männlichen und nicht gerade unattraktiven Körper. Rashen muss Claire nun zweiundzwanzig Tage und zweiundzwanzig Stunden dienen, so will es die Beschwörungsformel. Allerdings ist Claire alles andere als eine biedere Studentin: Um sich etwas dazuzuverdienen, strippt sie viermal die Woche in einem Club. Dumm nur, dass der Körper, in den Claire den Wunschdämon gebannt hat, nicht irgendein x-beliebiger ist. Das Mädchen hat eine der goldenen Regeln des Bannens gebrochen: Rashen steckt im Körper ihres Verlobten...
(Cover und Inhalt Copyright Droemer Knaur)

Bei „Rashen: Einmal Hölle und zurück“ war es für mich mal etwas anderes aus der ICH-Perspektive eines Mannes zu lesen, da das doch eher seltener vorkommt. Meistens hat man bei Liebesromanen doch Frauen als Hauptrolle. Die Idee mit den Dämonen, die unterschiedlichen Ränge und Aufgaben und allgemein die ganze Welt ist richtig gut. Schade, dass der Konflikt zwischen Himmel und Hölle nicht näher erklärt wurde. Das war für mich so eine Information, die mir noch gefehlt hat.

Rashen ist sehr gut dargestellt und vor allem sehr überzeugend als Dämon, was nicht nur an seiner etwas derberen Aussprache liegt. Ich mochte es sehr, dass er nicht in sekundenschnelle zu einem Weichei wurde und Claire verfällt. Rashen verändert sich erst nach und nach, bis er am Ende einer von den weichgespülten Männern ist. Der Beziehungsaufbau gefällt mir einfach. Claire ist ebenfalls ein etwas anderes Charakter. Studentin und nebenbei Teilzeit Stripperin, diese Kombination hat man auch nicht immer aber dadurch passt sie hervorragend zu Rashen und kann besser mit ihm umgehen. Claire ändert sich auch im Laufe der Seiten. Sie wird von der unerschrockenen, selbstbewussten und schwer zu beeindruckenden Air wieder zu Claire. Einer Frau mit einer harten Schale aber einem weichen Kern. In der Hinsicht passen sie wunderbar zusammen.

Was ich von der Aufmachung her sehr interessant fand, waren die Zwischenspiele. Das sind Kapitel, in denen die Vorgeschichte eingebracht wird, z. B. was zwischen Rashen und seinem Bruder vorgefallen ist. Diese Zwischenspiele sind verschobene Zeitstränge und dadurch erhält man noch viel mehr Informationen und es ist interessanter, als wenn die Charaktere uns die Geschehnisse einfach nur erzählen würden.

Die Handlung ist durchweg erheiternd und spannend. Rashen als niederer Dämon muss Claire für eine bestimmte Zeit dienen. Diese will die Seele ihres Verlobten freikaufen und soll Rashen die Tage einfach nur beschäftigen. Die beiden ecken aber nur aneinander und ich habe mich beim Lesen köstlich amüsiert und die beiden wirklich sympathisch gefunden. Ich hatte ein schönes Lesevergnügen mit Rashen und Claire in der Hölle, Zwischenwelt und Menschenwelt.

Wertung:



Kommentare:

  1. Hey =)

    Ich hab das E-Book auch gelesen und war ebenso begeistert von Rashen wir du. Klar am Ende sind sie alle irgendwie zahm, aber mir hat auch gefallen, dass es keine 180 Grad Wendung von jetzt auf gleich ist. wirklich lesenswert!

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Anja,
      das fand ich auch am besten. Bei vielen Büchern sind es erst harte Kerle, die dann plötzlich bei der Frau richtig weich werden. Wenn es zu plötzlich kommt nervt mich das sehr.
      Liebe Grüße

      Löschen
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Danke für euren Kommentar! ♥
Liebste Grüße