15 Oktober 2015

[Hörbuch-Rezension] "Klar ist es Liebe" von Sandy Hall

Originaltitel: A Little Something Different
Autor: Sandy Hall
Verlag: Sauerländer Audio
Preis: 19,95 €
ASIN: B012WYO0BG

Zwei Verliebte, 14 Erzähler – eine außergewöhnliche romantische Komödie zum Mitverlieben und Mitleiden

Lea und Gabe wären das perfekte Paar. Das erkennen alle um sie herum: der beste Freund, die Mitbewohnerin, ja sogar der Busfahrer und die Starbucks-Bedienung. Sie haben denselben College-Kurs belegt, sie bestellen das gleiche Essen, die mögen dieselben Filme. Aber obwohl die Luft zwischen ihnen knistert und alle Vorzeichen stimmen, scheinen sie den richtigen Augenblick immer zu verpassen. Werden Lea und Gabe es schaffen, trotzdem zueinanderzufinden?

(Cover und Inhalt Copyright by Sauerländer audio)

Die Idee von "Klar ist es Liebe" finde ich großartig! Es ist mal etwas wirklich Besonderes. Ich mag die Erzählweise des Buches sehr. Es ist ein komplett neuer Eindruck einer Liebesgeschichte, wenn man anhand von Meinungen und Beobachtungen der Mitmenschen erfährt, wie sich die beiden eigentlichen Hauptcharaktere verhalten.

Da ich das Hörbuch hören durfte, ist es durch die verschiedenen Stimmen relativ leicht zu sagen, wer gerade liest und es macht einen sehr neugierig, jedoch kann eine Stimme auch vieles versauen. So z. B. Danny. Ich finde seine Stimme wahnsinnig anstrengend und er wirkt so übertrieben schwul! Wohingegen ich Victor sehr mochte. Hätte ich ihn nur gelesen, wäre es wohl anders gekommen aber seine genervte Art war herrlich. Stimmen haben einen wahnsinnigen Einfluss.

Süß finde ich aber das Eichhörnchen. Auch wenn es auf Dauer anstrengend wird und sie wie ein verzogenes Kind klingt macht es diesen Part zu etwas Besonderem. Genauso wie die Parkbank, die auch eine super Stimme hat :)

Es gibt so viele Charaktere und man kann einfach nicht auf alle eingehen. Gabe ist unheimlich süß. Seine schüchterne und zurückhaltende Art tritt besonders in Leas Gegenwart hervor. Wenn er aber bei Sam und Casey ist, dann zweigt er eine kleine sarkastische Seite. Manchmal geht einem seine Zurückhaltung schon auf die nerven und ich wollte ihn so gern ab und an schütteln aber durchweg ist er auf jeden Fall sehr liebenswert. Lea ist Gabe gar nicht unähnlich. Sie traut sich einfach nicht ihn anzusprechen, doch im Laufe des Buches nimmt sie den Mut zusammen und versucht Gabe öfter aus der Reserve zu locken.

Sehr sympathisch sind mir Inga, Maxime, Casey und Charlotte. Und wie schon erwähnt finde ich den Part von Viktor sehr unterhaltsam. Der Sprecher bringt ihn richtig gut rüber. Es ist süß, wie alle versuchen, die beiden in die richtige Richtung zu schubsen.

Das Ende fand ich sehr süß. Es ist ein perfekter Abschluss für eine ganz besondre Geschichte. Es passiert nichts Aufregendes. Es ist ein seichtes perfektes Ende. Ich kann die Leser, die genervt von dem ewigen Hin und Her sind, zwar auch verstehen aber es hat etwas so Besonderes an sich, dass es einfach in Vergessenheit gerät. So ein Buch habe ich noch nie gelesen.

Wertung:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für euren Kommentar! ♥
Liebste Grüße