14 Januar 2016

[Rezension] "Scherben der Hoffnung" von Nalini Singh

Originaltitel: Shards of Hope: A Psy-Changeling Novel
Autor: Nalini Singh
Erscheinungstermin: 03. September 2015
Seitenanzahl: 672 Seiten
Verlag: Egmont LYX
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3-8025-9708-4

Mit pochendem Schädel und seiner mentalen Kräfte beraubt, erwacht der Pfeilgardist Aden in einer finsteren Zelle. Allein der Versuch, mit dem Medialnet Kontakt aufzunehmen, verursacht unerträgliche Schmerzen. Seine Entführer haben auch Zaira in ihre Gewalt gebracht, eine seiner erfahrensten Kommandantinnen und die Frau, der sich Aden seit seiner Kindheit am meisten verbunden fühlt. Gemeinsam gelingt den beiden die Flucht, doch sie finden sich verletzt und orientierungslos in einer unwirtlichen Landschaft fernab der Zivilisation wieder. Auch wenn Zairas
Kräfte schwinden, kommt Aufgeben für Aden nicht in Frage. Denn seine Feinde haben es nicht nur auf ihn, sondern auf die Vernichtung der gesamten Pfeilgarde abgesehen, und als deren Anführer ist er fest entschlossen, diejenigen zu retten, die unter seinem Schutz stehen …

(Cover und Inhalt Copyright by Egmont LYX)


Ein Jahr ist herum und wir wurden wieder mit einem neuen Gestaltwandlerband belohnt. Ein neues Paar, neue Intrigen und der Anfang einer neuen Welt.

Im Vorgängerband "Pfade im Nebel" haben wir mit Vasic und Ivy das Ende von Silentium erlebt und nun bauen wir mit Aden zusammen den Neuanfang auf. Aden ist der Anführer der Pfeilgarde. Er war schon immer zugänglicher als die anderen Medialen, das hat man in allen Vorgängern bemerkt, jetzt hat er endlich seine eigene Geschichte. Aden ist der perfekte Anführer für die Garde, er kann etwas fühlen, er scheut sich nicht davor den neuen Schritt zu gehen und es zuzulassen, dass er etwas fühlt. Jeder einzelne Gardist bedeutet ihm etwas und jeder Einzelne zählt zu seiner Familie. Er will eine Familie erschaffen und keine Eliteeinheit. Die Gardisten sollen alle glücklich werden. Die Kinder, die Jugendlichen und aber auch die gebrochenen und verletzen. Es wird keiner ignoriert. Man begleitet Aden dabei, wie er nach und nach alles aufbaut. Wie die Kinder lebendiger werden und die Erwachsenen sich öffnen. Es ist wirklich sehr berührend, wenn man in der Geschichte drinsteckt und verinnerlicht hat, dass es eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit für Mediale ist, Gefühle zuzulassen. Seine eigene Liebesgeschichte spielt dabei aber eine Rolle. Er ist der Anführer, er muss es also vormachen und da kommt es gerade gelegen, dass sein Herz für Zaira schlägt.


Zaira ist Kommandantin der Pfeilgarde. Sie ist diejenige, die das Herz des starken aber unauffälligem und Stillen Aden in der Hand hält. Die beiden kennen sich seit ihrer Kindheit und ihre Schicksale waren da schon miteinander verwoben. Zaira ist ein sehr süßer wie auch gefährlicher Charakter. Durch und durch Gardistin ist sie wahnsinnig tödlich aber ein Teil von ihr, den sie die Bestie nennt, verarbeitet noch ihre grausame Kindheit. Dieser Prozess zieht sich durch das ganze Buch und man erlebt die positiven wie auch negativen Momente mit ihr mit. Immer an ihrer Seite ist aber Aden, der ihr Anker ist. Durch ihn kann sie sich eine Zukunft vorstellen und lässt sich nach und nach darauf ein. Die Besitzgier zwischen den beiden ist so deutlich, dass es einen nicht wundert, dass immer mehr Zärtlichkeiten ausgetauscht werden auf eine süße, unschuldige Art lernen sie sich näherzukommen.
Ich mochte aber nicht nur die Geschichte der beiden, sondern auch das Grundgerüst drum herum. Die Medialenwelt versinkt im Chaos. Nach dem Fall von Silentium ist alles neu, alles wird wieder aufgebaut und natürlich gibt es auch Gegner, die sich diese Momente zunutze machen. Es passiert so viel parallel und jede Gattung ist betroffen und hat ihren Auftritt, trotzdem hat es Nalini Singh geschafft, dass ich nicht durcheinander gekommen bin. Es war so spannend, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte. Einfach nur lesen, lesen, lesen, damit ich weiß, was das alles auf sich hat. Atemberaubende Story, obwohl ich die Gestaltwandler sehr vermisse. Es ist doch sehr, sehr mediallastig und die wenigen Momente, in denen Gestaltwandler auftauchten, waren einfach zu wenig.


Der neue Nalini Singh ist einfach der Wahnsinn. Vollgepackt mit einer spannungsgeladenen Handlung und einer verzwickten Intrige, die einen in Atem hält und dazu eine sanfte, zarte Liebesgeschichte, die sich aufbaut und in die man einfach hineingleitet. Aden und Zaira sind Feuer, Zucker und Besitzgier. 5 volle Eulchen für dieses fesselnde Lesevergnügen.

Wertung:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für euren Kommentar! ♥
Liebste Grüße