08 März 2016

[Rezension] "Talon: Drachenherz" von Julie Kagawa

Originaltitel: Rogue - The Talon Saga 2
Autor: Julie Kagawa
Erscheinungstermin: 11. Januar 2016
Seitenanzahl: 544 Seiten
Verlag: Heyne fliegt
Preis: 16,99 €
ISBN: 978-3-453-26971-2

Es gibt nichts Gefährlicheres, als dein Herz dem Falschen zu schenken

Seit sich das Drachenmädchen Ember und der St.-Georgs-Ritter Garret das erste Mal gesehen haben, ist ihr Leben aus den Fugen geraten. Sie sind dazu bestimmt, einander bis zum Tode zu bekämpfen, doch sie kommen nicht gegen die starken Gefühle füreinander an. Als Garret Ember in der Stunde der Entscheidung rettet, wird er als Verräter eingekerkert.

Ember fasst den halsbrecherischen Entschluss, ihn mitten aus dem Hauptquartier der Georgsritter zu befreien. Das kann ihr aber nur mithilfe des abtrünnigen Drachen Cobalt gelingen. Doch wird der sein Leben aufs Spiel setzen, um seinen Erzfeind – und Rivalen um Embers Herz! – zu retten? Und falls der Plan gelingt: Welche Chance hätten die drei ungleichen Gefährten, wenn der Talonorden und die Georgsritter sie jagen?

(Cover und Inhalt Coypright by Heyne fliegt)



Es ist zwar noch nicht so lange her, dass ich Band 1 gelesen haben aber der Einstieg von "Talon: Drachenherz" ist klasse. Man beginnt mit Garetts Sicht und damit verbunden ist ein kleiner Erinnerungsanstupser, was alles in Band 1 passiert ist.

Der Einstieg ist sofort spannend. Ember und Riley planen die Rettung von Garett und ab da ist das ungleiche Vierergespann auf der Flucht vor den Ordenskriegern und Talon. Zwischendurch erfahren wir in Rückblicken nach und nach wie und warum Cobalt aus Talon ausgestiegen ist und zu einem Einzelgänger wurde. Schwierig finde ich die Vorstellung der Drachen. Wie groß sind sie? Ich kann es mir einfach nicht vorstellen. In dem einen Moment kann Garett auf Ambers Rücken reiten und dann passt sie in Drachengestalt in einen Van?

Obwohl durchweg Spannung ist und immer irgendetwas passiert, hatte ich am Ende das Gefühl, das wir in der Gesamthandlung der Reihe nur einen minimalen Schritt nach vorne gemacht haben.


Ember ist immer noch die temperamentvolle, neugierige und dickköpfige junge Frau, die wir kennengelernt haben. Jetzt allerdings macht sich bemerkbar, was sie bei ihrer Ausbildung zu einer Viper gelernt hat. Außerdem hat sie ganz schön mit sich zu kämpfen. Sie mag Garett aber fühlt sich auch zu Riley hingezogen. Sie ist also im Zwiespalt und das merkt man ihr auch gut an. Garett oder Riley? Ich muss ja sagen, dass ich beide sehr mag und noch gespannt bin, was in den weiteren Teilen auf uns wartet. Ich finde aber ein Gedanke von Ember, bezüglich Riley kam viel zu plötzlich.

Garett ist nicht mehr der "weltfremde" Teenager, den wir aus dem ersten Teil kennen. In diesem Teil ist Garett der Soldat. Man hat zwar auch im ersten Teil mitbekommen, wie er als Georgskrieger ist aber hier verstärkt sich der Eindruck noch einmal sehr. Er ist durch und durch Soldat aber seine Ansichten über die Drachen haben sich geändert. Er und Riley sind eigentlich ein gutes Team, schade, dass sie sich nicht leiden können. Was ich sehr mag, ist Garetts Reaktion auf Ember als Drachen. Es ist seltsam, es ist fremd und er gewöhnt sich nicht so schnell daran. Ich mag es, wie er immer wieder durchblicken lässt, wie erstaunt er immer wieder ist.

Riley hat sich in dem Band zu meinem Liebling entwickelt. Durch die Rückblicke hat man einen Eindruck von seiner Vergangenheit bekommen und durch seine Sichtweisen merkt man deutlich, wie viel ihm die Untergrundbewegung und die Nestlinge bedeuten, außerdem merkt man deutlich, wie sehr er sich zu Ember hingezogen fühlt.

Was mir nicht so gefallen und beim Lesen teilweise auch störend war, waren die vielen Sichtwechsel. Wir haben einen schnellen Wechsel von der Sicht Ember, Riley, Cobalt, Garett und Dante ... die Sichtwechsel kommen viel schneller und somit springt man ständig von einem zum anderen Charakter. Das war etwas lästig und ich hätte mir einfach längere Phasen gewünscht. Außer von Dante. Den ihn mag ich gar nicht und der Epilog hat die Hoffnung auch zerstört, dass sich dass Ändern könnte.

Die häufigen Sichtwechsel waren nach einiger Zeit nervig und ich wurde das Gefühl nicht los, dass wir uns nur einen kleinen Schritt vorwärts bewegt haben. Die Charaktere mochte ich allerdings wieder sehr und auch Riley ist mir richtig sympathisch geworden. Außerdem war immer etwas los und man kam dadurch sehr schnell durch die über 500 Seiten. An Spannung mangelte es also nicht.

Wertung:

*Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an Heyne fliegt*

Weitere Bücher der Reihe:








Kommentare:

  1. Hey :)
    Ich habe das Buch auch vor kurzem gelesen und meine Abneigung gegen Dante hat sich auch verstärkt. Und ich habe am Ende auch leicht mit den Augen gerollt, da man sich in etwas denken kann wie groß oder klein seine Rolle in Band 3 sein wird :D
    Uuuund ich bin auch Team Riley *g* Fand ihn von Anfang an einfach mega cool und interessant. Und die Rückblicke zu ihm fand ich auch echt klasse.
    Freue mich auf Band3 :)

    LG
    Anika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Anika,
      Hach ja ... Riley hat die Nase ein kleines bisschen vorn.
      Auf Band 3 bin ich auch so sehr gespannt. Wie wird es wohl weitergehen?
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Huhu Franzi,
    eine sehr schöne Rezi. Ich mochte die Perspektivwechsel, aber das ist ja geschmackssache. ;)
    Liebe Grüße
    Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Mandy,
      die Häufigkeit der Perspektivenwechsel hat mich nur genervt. Nicht die Wechsel an sich. Ich mochte es aus der Sicht der anderen zu lesen. Ich bin gespannt auf Band 3 :)
      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Hey :)

    Ich habe den Sichtwechsel echt genossen gehabt eigentlich :) aber auch mir waren sie einfach zu ... oft nach einer weile .. Ich hab die von Cobalt aber am meisten genossen (also die Sicht fand ich am besten!)
    Auch ich hatte das Gefühl, dass man sich kaum vorwärts bewegt aber auch das einfach was an der Geschichte fehlt ... Naja, meine Rezi kommt auf jedenfall in laufe der Tage online :D

    liebe Grüße

    Alisia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Alisia,
      ja die Häufigkeit der Sichtwechsel war es einfach. Die Vergangenheit oder allgemein Rileys Sicht?
      Ich hoffe Band 3 zieht sich nicht wieder so und da passiert Storymäßig mal ein bisschen mehr.
      Liebe Grüße

      Löschen
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Danke für euren Kommentar! ♥
Liebste Grüße