14 August 2016

[Wunschbuch] Wie fühlt es sich an, das Herz eines Fremden in sich zu tragen?


Hallo ihr Lieben,

auf der LLC wurde "Die Tage, die ich dir verspreche" von Lily Oliver vorgestellt und damit hatten sie mich sofort. Ich bin nicht immer ein großer Freund von dramatischen und sehr bewegenden Romanen. Wenn ich ein Buch lese, möchte ich mich wegträumen können und nicht eine ganze Taschentuchpackung verheulen. Ab und an kommt mir aber doch so ein Buch unter und das von Lily Oliver klingt sehr schwer. Herztransplantationen und wie es den Menschen danach geht. Ich bin neugierig, wie die Autorin dieses Thema umgesetzt hat.

Wie steht ihr zu traurigen Romanen?
Interessiert euch das Buch auch?


von Lily Oliver
erscheint am 01. September 2016

Klappentext:
Wie fühlt es sich an, das Herz eines Fremden in sich zu tragen? Dieser Frage widmet sich Lily Oliver in ihrem bewegenden Roman "Die Tage, die ich dir verspreche".
»Du hast Glück, Gwen, alles wird gut, Gwen.« Seit ihrer Herztransplantation hört Gwen nichts anderes mehr. Doch statt überschäumender Lebensfreude fühlt sie nur Schuld gegenüber dem Menschen, der für sie gestorben ist. Und so fasst sie in einer besonders verzweifelten Nacht einen ungeheuerlichen Plan: Sie will ihr neues Herz verschenken und sterben. Ihr entsprechendes Angebot in einem Internetforum liest dessen Moderator Noah, ein junger Student, der keinen großen Sinn in seinem Leben sieht. Er hält ihr Angebot für einen üblen Scherz, geht aber zum Schein darauf ein. Erst als Gwen am nächsten Tag vor ihm steht, um ihn beim Wort zu nehmen, erkennt er, wie schrecklich ernst es ihr ist. Nur mit einem gewagten Handel und einer furchtbaren Lüge kann er ihr das Versprechen abringen, ein paar weitere Tage durchzuhalten. Tage, in denen Noah alles daran setzen muss, Gwen von etwas zu überzeugen, woran er selbst kaum noch glaubt: Dass das Leben lebenswert ist.
(Cover und Inhalt Copyright by Droemer Knaur)

Kommentare:

  1. Huhu Franzi,

    Der Roman klingt wirklich gut, aber ich bin ein absoluter Fan von Happy-Ends. (^.^) Und bei solchen Dramen, habe ich immer Schiss, dass es doch nicht gut ausgeht. Aber ich kann absolut verstehen, warum du diesen Roman erwartest.

    GLG Doreen♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Doreen,

      kann ich vollkommen verstehen. Ich mag auch immer ein Happy-End haben!
      Bei dem Buch bin ich mir tatsächlich unsicher, ob es da eines geben wird ABER trotzdem reizt es mich ungemein :D Das will schon was heißen.

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hallo und gute Tag,

    ich persönlich mag traurige Roman einfach nicht unbedingt lesen

    ...zumal das reale Leben schon in vielen Fällen traurig genug ist und man wahrscheinlich ohnehin nur die Spitze des Eisberges in oder über die Medien erfährt.......

    Aber irgendwie scheint es zur Zeit echt Trend zu sein, je schlimmer die Geschichte, je besser und es stärkt die mögliche Auflage....

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Danke für euren Kommentar! ♥
Liebste Grüße