27 Oktober 2016

[Rezension] "Harry Potter und das verwunschene Kind" von J. K. Rowling


Originaltitel: Harry Potter and the Cursed Child
Autor: Joanne K. Rowling & Jack Thorne & John Tiffany
Übersetzer: Klaus Fritz, Anja Hansen-Schmidt
Erscheinungstermin: 24. September 2016
Seitenanzahl: 336 Seiten
Verlag: Carlsen
Preis: 19,99 €
ISBN: 978-3551559005
Die achte Geschichte. Neunzehn Jahre später. Das Skript zum Theaterstück!

Harry Potter und das verwunschene Kind, basierend auf einer neuen Geschichte von J.K. Rowling, John Tiffany und Jack Thorne, ist ein neues Theaterstück von Jack Thorne. Es erzählt die achte Geschichte in der Harry-Potter-Serie und ist gleichzeitig die erste offizielle Harry-Potter-Geschichte, die auf der Bühne präsentiert wird. Das Stück feiert am 30. Juli 2016 im Londoner West End Premiere.

Es war nie leicht, Harry Potter zu sein – und jetzt, als überarbeiteter Angestellter des Zaubereiministeriums, Ehemann und Vater von drei Schulkindern, ist sein Leben nicht gerade einfacher geworden.

Während Harrys Vergangenheit ihn immer wieder einholt, kämpft sein Sohn Albus mit dem gewaltigen Vermächtnis seiner Familie, mit dem er nichts zu tun haben will.

Als Vergangenheit und Gegenwart auf unheilvolle Weise miteinander verschmelzen, gelangen Harry und Albus zu einer bitteren Erkenntnis: Das Dunkle kommt oft von dort, wo man es am wenigsten erwartet.

Das Special Rehearsal Edition Script wird bis zum Erscheinen der erweiterten Ausgabe 2017 erhältlich sein.
(Cover und Inhalt Copyright by Carlsen Verlag)

Endlich wieder eintauchen in die Welt von Harry Potter. Das Aufschlagen der ersten Seite war wie heimkommen. Hogwarts war jahrelang mein zweites Zuhause und es ist schön, dass ich jetzt wieder mit einer neuen Geschichte darin eintauchen konnte. Die Meinungen zu „Harry Potter und das verwunschene Kind“ gehen ja ganz schön auseinander. Ich kann mir vorstellen, dass es an der Erwartungshaltung des Lesenden liegt. Ich bin mit gar keiner Erwartung an das Buch herangegangen. Ich wusste nicht, um was es geht und habe mir darüber auch keine Gedanken gemacht. Das einzig wichtige war wieder etwas aus dem HP-Universum zu lesen. Somit vorweg. Mir hat die achte Geschichte sehr gut gefallen und ich werde euch so gut wie nichts von der Handlung verraten. 

Die Geschichte als Script zu lesen war ungewohnt und ich brauchte die ersten Seiten um mich daran zu gewöhnen. Nachdem ich dann in dem Stil drin war, ging es problemlos und die Seiten rauschten nur so dahin. Die Handlung wurde natürlich sehr verkürzt und es fehlten die Umgebungsbeschreibungen und Mimik und Gestik der Personen, trotzdem haben J. K. Rowling und Jack Thorne es geschafft, die Charaktere lebendig wirken zu lassen. Es sind die Dialoge, die die Geschichte ausmachen. Und obwohl es keine Beschreibung der Charaktere gibt, hatte ich sofort ein Bild von allen im Kopf. Die Charaktere konnten mich alle überzeugen.


Albus Potter ist mit seiner Einstellung seinem Vater gegenüber zwar ein bisschen nervig gewesen und am Ende war ich mir auch nicht sicher, warum er sich mit Harry so schwer tat aber dem Lesefluss hat es bei mir nicht wesentlich geschadet. Scorpius ist mein Liebling des Buches. Er ist eine Mischung aus Fred und George, mit dem Hirn von Hermine. Na könnt ihr euch darunter etwas vorstellen? Ich mochte ihn und seine Sprüche auf Anhieb und hätte mir noch viel, viel mehr von ihm gewünscht. Die Freundschaft der beiden ist toll. Und ich mag die Botschaft in dem Buch. Wieder sieht man, dass Freundschaft das Wichtigste ist und über alles siegt. Selbst Draco gibt es zu. 

Wir haben außerdem viele Auftritte von vermissten Charakteren, die wieder zu Helden werden können. Hermine, Ron und Harry waren als Erwachsene sehr gut getroffen. Sie haben sich verändert, aber nicht so stark, dass man unsere altbekannten drei Freunde nicht wiedererkennen könnte. Gerade, dass Harry nicht der perfekte super Dad ist, fand ich gut. Wer leider viel zu selten kam, waren James und Lilly Potter und von Rose hätte ich auch gern noch ein bisschen mehr gehabt. 

Dadurch, dass ich auch nicht wusste, um was es geht, bin ich als unbeschriebenes Blatt daran gegangen und fand, dass in dem Theaterstück eine spannende Geschichte steckt. . Es hat auch Spaß gemacht, sie zu lesen. Es waren Konflikte dabei, Witze und ein paar Offenbarungen. Allerdings kam es mir an zwei Stellen so vor, als fehlten dem Leser eine kleine Info oder eine Szene.

Alles in allem konnte mich J. K. Rowling wieder begeistern. Es war ein tolles Gefühl mit einer neuen Geschichte in die Harry-Potter-Welt einzutauchen und die Kinder unserer 3 Helden kennenzulernen. Man sollte nicht mit zu vielen Erwartungen an das Buch herangehen, sonst wird man vermutlich enttäuscht aber wer die ersten Bände und diesen Band voneinander trennen kann, wird auf seine Kosten kommen. Für mich war es das reinste Lesevergnügen und leider zu schnell vorbei.

Wertung:

*Vielen Dank an den Carlsen Verlag für die Harry Potter Lesenacht*

1 Kommentar:

  1. Hallo und guten Tag,

    hm, an diesem Buch kommt man als Leserin wohl zur Zeit nicht vorbei....wie mir scheint.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Danke für euren Kommentar! ♥
Liebste Grüße