30 Januar 2017

[eBook-Einblick] "Was sich neckt das Liebt sich ... meistens" von Anna Katmore


CHLOE
Noch einmal ins Sommercamp? Die haben wohl einen Knall!
Eigentlich sollte ich längst im Flieger nach London sitzen, doch stattdessen hänge ich in der Einöde fest, wo ich ein paar pubertierende Kids im Wald beaufsichtigen muss. Nur wegen eines unbedeutenden Zusammenstoßes mit dem Gesetz… Klasse! Und dann gibt es zusätzlich noch ein kleines, fieses – nicht ganz unsexy – Detail: Justin Andrews, Assistent der Campleitung. Der glaubt doch tatsächlich, er kann mich hier herumkommandieren.

JUSTIN
Ausgerechnet Chloe Summers! Fünf Wochen Ferienlager mit einer Fünf-Sterne-Zicke deluxe. 
Leider ist es zu spät, den Sommerjob einfach hinzuschmeißen, und da wir schon einmal hier sind, kann ich auch gleich eine alte Rechnung mit ihr begleichen. Immerhin soll ein Camp doch Spaß machen, nicht wahr? Und den werden Chloe und ich auch ganz bestimmt haben…

Aber was ist, wenn aus einem harmlosen Spiel plötzlich süßer Ernst wird? 
(Cover und Inhalt Copyright by Anna Katmore)


Obwohl ich anfangs nicht so erpicht darauf war, ein Buch über Chloe Summers zu lesen, konnte mich Anna Katmore eines besseren belehren. Chloe kennt man aus der Grover Beach Reihe. Sie ist die zickige, egoistische Cousine von Sam und hat uns eigentlich ab dem ersten Band das Leben schwer gemacht. Ich gebe es offen zu. Ich mochte sie überhaupt nicht und konnte mir einfach nicht vorstellen, wie eine ganze Geschichte über sie werden wird. Wie sie mir sympathisch werden sollte. Aber Anna Katmore hat es geschafft.

Chloe muss nach ihrem Fehltritt Sozialstunden ableisten. Ihre letzte Chance alle Stunden rechtzeitig zu schaffen ist ein Sommercamp. Die Aussicht wochenlang in einem Camp festzuhängen und das auch noch mit haufenweise Kindern, lässt sie nicht vor Freude im Dreieck springen aber Chloe hat einen Plan diese Zeit zu überstehen. Sie macht sich auch hier anfangs nicht beliebt bei mir. Es wirkt, als hat sie aus der Vergangenheit nichts gelernt. Es dauert eine Weile, ehe sie endlich die nette und liebenswerte Seite durchscheinen lässt und ich sie nach und nach dann endlich mochte. Sie ist sehr temperamentvoll, teilweise verletzlich und was mich komplett umgestimmt hat, ist die Zuneigung, die sie nach und nach für die Kinder des Camps entwickelt. Justin kitzelt die beste Seite an ihr hervor.

Es hat bei mir etwas gedauert, ehe es klick machte und ich wusste, woher ich Justin kennen sollte. Er ist der beste Freund von Ryan und kommt selten in den Grover Beach Bänden vor aber er ist nicht unbekannt. Mit Justin hat die Autorin einen Traummann entworfen. Liebevoll im Umgang mit den Kindern, durchsetzungsfähig, lustig, und er scheut sich nicht, seine Gefühle zu zeigen. Er ist der perfekte Gegenpart für Chloe. Die beiden necken sich, sie streiten und sie flirten. Es ist auf jeden Fall sehr unterhaltsam mit den beiden. Entführungen, Wasserspielchen und Krieg ... das alles wird einem geboten und noch mehr.

Die Geschichte hat die perfekte Grundlage, um Chloe dem Leser Schritt für Schritt sympathisch zu machen. Der Anfang ist etwas verwaschen. Es ist doch eine zu schnelle Abfolge an Zeitsprüngen, aber sobald Chloe im Camp ist, stabilisiert sich alles und dem Leser wird eine Menge geboten. Durch die Vergangenheit von Justin und Chloe lernt man sie von einer anderen Seite kennen. Natürlich kann man ihr Verhalten aus den Vorgängerbänden nicht vergessen aber Chloe ändert ihr Verhalten nach und nach und jeder hat eine zweite Chance verdient. Ich mag diese Aussage in dieser Geschichte.

Justin ist der Autorin wunderbar gelungen und er schafft es auch, Chloe sympathisch wirken zu lassen. Ich mochte auch die Geschichte sehr. Ein Sommercamp, Sommergefühle und kleine Balgereien, Spaß mit den Kids und die richtige Portion Leidenschaft. Positiv überrascht und ein Lesegenuss, wie man ihn von Anna Katmore gewohnt ist.

Wertung


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für euren Kommentar! ♥
Liebste Grüße