12 Januar 2017

[Rezension] "Die Falle" von Melanie Raabe


Autor: Melanie Raabe
Erscheinungstermin: 11. April 2016
Seitenanzahl: 352 Seiten
Verlag: btb Verlag
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3-442-71417-9
Die berühmte Bestsellerautorin Linda Conrads lebt sehr zurückgezogen. Seit elf Jahren hat sie ihr Haus nicht mehr verlassen. Als sie im Fernsehen den Mann zu erkennen glaubt, der vor Jahren ihre Schwester umgebracht hat, versucht sie, ihm eine Falle zu stellen - Köder ist sie selbst.

(Cover und Inhalt Copyright by btb Verlag)

„Die Falle“ von Melanie Raabe konnte mich auf mehrere Arten überraschen. Die Story klang vielversprechend. Eine junge Frau, die dem Mörder ihrer Schwester eine Falle stellt. Womit ich gleich zu Beginn nicht gerechnet hatte, war der Schreibstil. Melanie Raabe hat eine grandiose Art das Innenleben, die verschrobenen Gedanken und Gefühle der Protagonistin rüberzubringen. Gerade am Anfang legt sie viel Wert auf Kleinigkeiten, die für uns alltäglich sind, aber für jemanden, der sein Haus nie verlässt, ein Highlight des Tages darstellen. Das lässt den Charakter Linda Conrads ein bisschen verrückt wirken aber bringt sie dem Leser unheimlich nahe. Sie verlässt nie das Haus und ist besessen von dem Mord an ihrer Schwester, hat Panikattacken und Schlafstörungen. Meine Sympathie für Linda schwankte während des Buches immer wieder. Gerade im Mittelteil büßt sie sehr viel ein und wirkt einfach nur durchgeknallt, aber so muss das sein, den sie bringt damit auch unheimlich Schwung und Spannung in die Geschichte. Ich brauchte ein bisschen, um mich an den Schreibstil zu gewöhnen aber, sobald das Interview begann, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.


Linda schreibt also ein neues Buch, eine Geschichte über den Mord an ihrer Schwester und will damit den Mörder in eine Falle locken. Wir bekommen immer wieder Abschnitte aus dem Buch zu lesen und erfahren gleichzeitig, was damals vor 12 Jahren wirklich geschah. Eine sehr gute Art die Geschehnisse von damals zu erzählen. Es sind sozusagen besondere Rückblicke, die wir durch Sophie und Kommissar Jonas erfahren. Was mir sehr gut gefallen hat, da man merkt, dass es mehr zwischen Jonas und Sophie und somit auch zwischen Linda und Julian gibt.

Man geht zu Beginn des Buches ja davon aus, dass Viktor Lenzen der Mörder ihrer Schwester ist. Das wie, warum und was Linda unternimmt, um ihn zu überführen, ist einfach wunderbar inszeniert. Man schwankt zwischen Unglauben und Verwirrung, dann ist man sich sicher und Melanie Raabe schmeißt wieder alles um. Mehr kann und will ich auch nicht dazu sagen. Ihr müsst es einfach selbst lesen, euch verwirren lassen und mit Linda zusammen leiden und selbst nicht mehr wissen, was wahr ist und was sich gerade nur in ihrem Kopf abspielt.

Ich bin ja kein großer Thriller Leser, aber Melanie Raabe konnte mich mit „Die Falle“ von sich überzeugen. Es hatte alles, was ich in einem Roman brauche. Spannung, eine Liebesgeschichte und interessante und authentische Charaktere. Einfach großartig.

Wertung:


Kommentare:

  1. Huhu!

    Ich hab das Buch auch grad vor ein paar Tagen gelesen und ich fands auch klasse!!! Da wird "Die Wahrheit" von der Autorin bei mir ebenfalls bald einziehen :D

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Aleshanee,
      Super :) "Die Wahrheit" ist auch gleich auf meine Wunschliste gewandert und wird sicher bald gekauft. Ich hoffe es ist so gut wie "Die Falle".
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hallo Franzi,
    mir gefiel das Buch auch sehr gut. Ich empfinde Mels Bücher auch eher als Romane, weniger als Thriller. Das gilt vor allem für "Wahrheit!.
    Grüße
    Silvia

    AntwortenLöschen
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Danke für euren Kommentar! ♥
Liebste Grüße