15 Mai 2017

[Rezension] "Emma, der Faun und das vergessene Buch" von Mechthild Gläser

Autor: Mechthild Gläser
Erscheinungstermin: 13. Februar 2017
Seitenanzahl: 416 Seiten
Verlag: Loewe Verlag
Preis: 18,95 €
ISBN: 978-3-7855-8512-2


Als Emma beim Aufräumen in der Bibliothek ihres Internats ein altes Notizbuch findet, denkt sie zunächst, es wäre eine Art Chronik der Schule. Aber es ist genau umgekehrt: Alles, was man in dieses Buch hineinschreibt, wird tatsächlich wahr. 
Natürlich beginnt Emma sofort damit, den Schulalltag auf Schloss Stolzenburg ein wenig zu „korrigieren“. Doch nichts geschieht so, wie sie es sich gedacht hat. Zumal auch schon früher Chronisten das Buch genutzt haben. Zum Beispiel eine junge Engländerin, die Ende des 18. Jahrhunderts ein Märchen über einen Faun verfasst hat und später eine erfolgreiche Schriftstellerin wurde. Oder Gina, die vor vier Jahren plötzlich verschwand, nachdem sie ihre Geheimnisse der Chronik anvertraut hatte. 
Als sich jetzt auch noch Ginas Bruder Darcy einmischt, ist das Chaos perfekt. Denn Emma und Darcy sind einander in herzlicher Abneigung zugetan – zumindest glauben das die beiden.
(Cover und Inhalt Copyright by Loewe Verlag)

"Emma, der Faun und das vergessene Buch". Ein Buch mit wunderschönem Cover, was mit seiner Farbenfreude sofort ins Auge fällt. Mich ziehen ja Bücher magisch an, in denen ein Darcy vorkommt. Als Jane Austen Fan verbinde ich gleich eine wundervolle Geschichte mit dem Namen. Nun hat Mechthild Gläser nicht nur einen Darcy eingebaut, sondern auch eine Emma und damit eine ganz eigenen Hommage an Jane Austen erschaffen.

Für Liebhaber ist es genau das Richtige. Immer wieder entdeckt man Situationen, Szenen und Eigenschaften aus "Stolz und Vorurteil", "Emma" und ich bin mir sicher, dass "Northhanger Abbey" ebenfalls eine Rolle spielt. Das zauberte mir immer wieder ein Schmunzeln ins Gesicht, wenn ich etwas Neues entdeckt habe. Sie hat ihre eigene Geschichte daraus erschaffen und alles wunderbar miteinander verbunden.

Unsere Protagonistin Emma ist eine perfekte Mischung aus Elizabeth Bennett und Jane Austen Emma. Stolz, stur, übereifrig und ein Gutmensch, der sich überall einmischt und immer das Beste für jeden will. Sie wurde perfekt getroffen. Das machte Sie zwar etwas nervig, aber ich habe sie sehr gerne auf ihrem Weg durch die Geschichte begleitet. Darcy ist ein jugendliches Abbild unseres Mr. Darcy. Ich hätte gern noch ein bisschen mehr über ihn erfahren, aber es passte zu seinem verschlossenen Charakter. Wir lernen noch viele interessante und liebenswerte Charaktere kennen, die eine mehr oder minder wichtige Rolle bei dem ganzen spielen.


Die Geschichte spielt auf Schloss Stolzenburg. Einem Elite Internat und ein Ort voller Geheimgänge, verwinkelter Gänge und Gerüchte. Emma liebt diesen Ort und das merkt man sehr deutlich. Mechthild Gläser baut eine wundervolle geheimnisvolle Atmosphäre auf und ich konnte mir das Schloss mit seinen Gängen und Ländereien sehr gut vorstellen.

Die Handlung drehte sich hauptsächlich um das Buch, was Emma findet, den Faun und das Verschwinden von Darcys Schwester. Ein Buch, was alles wahr werden lässt, was man hineinschreibt, ist faszinierend und gefährlich zugleich. Nicht nur Emma muss das feststellen, sondern auch die Entdecker vor ihr. Jedes Kapitel endet mit einem Eintrag aus der Chronik und wir bekommen dadurch einen Einblick in die Vergangenheit von Schloss Stolzenburg und seiner Bewohner. Mir fehlte das Gewisse etwas am Buch. Wir haben gut durchdachte Charaktere, wunderbare Anspielungen auf Jane Austens Romane, Fantasyelemente durch das Buch und die Geschichte um den Faun und eine zarte Liebesgeschichte aber trotz allem konnte es mich nicht zu 100% von sich überzeugen.

Das Buch und der Faun sind unmittelbar miteinander verbunden. Mit Emma Rätseln wir, was wirklich an der Geschichte dran ist. Schleicht er nachts durch die Gänge von Stolzenburg oder ist doch alles nur erfunden? Diese Ungewissheit und auch das Unwissen, was wirklich mit der Schwester von Darcy geschehen ist lassen einen neugierig weiterlesen. Im Mittelteil hatte ich einen kleinen Hänger, weil die Geschichte da vor sich hinplätscherte, aber dann wurde es wieder interessanter, allerdings war ich von dem Ende enttäuscht. 

Perfekt für Jane Austen Fans, ein atmosphärischer Ort und eigenwillige Charaktere. Es ist eine unterhaltsame Geschichte, die wundervoll geschrieben wurde, auch wenn sie mich nicht ganz abholen konnte, hat es sich für mich gelohnt.

Wertung

♥ Vielen Dank an den Loewe Verlag für das Rezensionsexemplar ♥

Kommentare:

  1. Ich habe das Buch auch sehr gerne gelesen! Ich mochte den Schreibstil sehr gerne und vor allem Emma fand ich klasse. Ich werde mir auf jeden Fall noch das erste Buch der Autorin näher anschauen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      Mechthild Gläser schreibt toll :) sie hat immer so fantastische Geschichten.
      Liebe Grüße

      Löschen
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Danke für euren Kommentar! ♥
Liebste Grüße