24 Juli 2017

[Rezension] "Demon Road: Höllennacht in Desolation Hill" von Derek Landy

Originaltitel: Demon Road 02. Desolation

Übersetzer: Ursula Höfker
Erscheinungstermin: 24. Juli 2017
Seitenanzahl: 448 Seiten
Verlag: Loewe Verlag
Preis: 19,95 €
ISBN: 978-3-7855-8509-2
Wenn ihr glaubt, Dämonen könne man nicht reinlegen, dann solltet ihr euch mal mit Amber unterhalten!

Desolation Hill ist nur scheinbar ein friedliches Städtchen. Jedes Jahr findet hier ein großes Festival statt. Alle Fremden müssen die Stadt verlassen und die Kinder werden in Panikräumen eingeschlossen. Nur die Erwachsenen wissen genau, was in der Höllennacht passiert. Und sie können gar nicht erwarten, dass es endlich losgeht.
Als kurz vor Einbruch der Dämmerung ein kleiner Junge verschwindet, ist Amber Lamont eines klar: Hier hat mal wieder jemand einen Pakt mit Dämonen geschlossen und eine unschuldige Seele muss geopfert werden. Aber da schaut Amber nicht lange zu!
(Cover und Inhalt Copyright by Loewe Verlag)


Endlich geht es weiter mit Band 2. Diesmal sind wir nicht auf der Demon Road unterwegs, sondern der ganze Band spielt in Desolation Hill. Eine Stadt, durch die man nicht durch einen Zufall kommt, man muss schon direkt nach ihr suchen. In dieser Stadt geht einiges vor sich.

Amber und Milo sind in Desolation Hill vorerst vor den Höllenhunden sicher, aber es gibt viele andere Probleme, die aus dem Weg geschafft werden müssen, damit ihnen nichts passiert. Mir haben die verschiedenen Blickwinkel diesmal sehr gut gefallen. Wir haben nicht nur Amber und Milo, sondern auch noch die älteren Herren Virgil und Janvier, die in ihren Altern Tagen noch einmal mutig sein wollen und den Geheimnissen der Stadt auf die Schliche kommen und eine Gruppe, die auf der Demon Road unterwegs sind und denen Helfen, die sich nicht selbst helfen können. Eine bunte Mischung. Wir lernen Ronnie, Lucy, Kylie, Warrick und den Hund Two kennen. So haben wir verschiedene Sichtweisen und jede Gruppe findet etwas anders heraus, ehe sie sich zusammenschließen, um ihre Ziele zu erreichen. 


Amber hat sich vom Charakter her ein bisschen verändert. Sie ist gewachsen, ist kaltblütiger geworden und bereit zu tun, was getan werden muss. Sie ist vertrauter mit ihrer dämonischen Seite geworden. Lediglich ihre Unsicherheit als pummeliges Mädchen ist geblieben. Sie fühlt sich nicht wohl, auch wenn sich eine kleine Liebelei anbahnt, die unwirklich in dem ganzen Gemetzel wirkt, aber auch wieder süß ist. Milo ist weiterhin der schweigsame, aber starke Weggefährte. Ich mag ihn einfach sehr! Die beiden sind auch ein unschlagbares Team, was zusammenhält. Jeder ist bereit sein Leben für den anderen zu geben und diesmal hat Amber ihm auch mehrmals den Arsch gerettet.

Es gibt wieder sehr viele Horrorelemente in diesem Teil. Es gibt Blut, Gemetzel und Verstümmelungen. Alleine die Horrornacht hat es mit Grausamkeiten in sich. Es ist einfach eine gruselige Mischung aus allem Möglichen, alleine auf den ersten 10 Seiten sterben 14 Leute und es wird blutig. Derek Landy schreibt einfach großartig und schafft die perfekte Mischung aus Horror und Witz. Ich konnte das Buch wieder nicht aus der Hand legen. Es hat eine unheimliche Sogwirkung.

Das Ende ist auch gut gelöst wurden und macht neugierig auf den dritten Teil. Wie kommt Amber da wohl wieder raus?

Blutig, witzig, spannend ... was will man mehr? Wieder ein großartiges Werk von Derek Landy. Bitte mehr!


Wertung:


Weitere Bücher der Reihe:
♥ Vielen Dank an den Loewe Verlag für das Rezensionsexemplar ♥


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für euren Kommentar! ♥
Liebste Grüße