11 September 2017

[Rezension] "Free at Last: vereint" von Annie Stone


Hunter ist dreiundzwanzig, als sein Leben vollkommen aus den Fugen gerät. Alles, was einmal selbstverständlich war, ist es nun nicht mehr, und er muss lernen, ganz neu anzufangen. Mackenzie ist einunddreißig, als sie merkt, dass sich die wichtigen Dinge im Leben ihrer Kontrolle entziehen. Alles, was sie für essentiell hielt, ist es nun nicht mehr, und sie muss lernen, zu vergeben.
(Cover und Inhalt Copyright by Annie Stone)

Der dritte Teil von "Free at Last: vereint" kommt wieder an Teil 1 heran. Hunter und Mac stehen sich wieder gegenüber. Jeder hat sein Päckchen zu tragen und sie müssen damit klarkommen. Sie müssen dem anderen Verzeihen, dass er einen verletzt hat. Jetzt ist aber wieder mehr Dynamik zwischen den Charakteren da. Wir erleben Mac mit Hazel und Carey. Die drei sind ein eingeschworenes Team und würden alles füreinander machen. Die kleine Hazel ist ein richtiges Goldstück und zaubert dem Leser ein Lächeln ins Gesicht. Hunter macht eine schwere Zeit durch und gerade da ist die Liebe seiner Familie wichtig. Und besonders die Begegnungen zwischen Hunter und Hazel. Goldig! Die Seiten rasen nur so dahin und ich wollte mehr und mehr. Einzig die Sexszenen waren nicht ganz so meins aber das tut den Charakteren keinen Abbruch.

Auch mit dem dritten Band haben wir eine Achterbahn der Gefühle. Hunter und Mac nähern sich wieder an und die kleine Hazel lächelt sich in die Herzen der Leser.

Wertung


Weitere Bücher der Reihe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für euren Kommentar! ♥
Liebste Grüße