31 Mai 2012

Rezension: "Die Tochter der Königin" von Dawn Cook

Vielen lieben Dank an den Blanvalet Verlag für die Bereitstellung dieses Buches als Rezensionsexemplar. Ich hab mich riesig gefreut *-*

Originaltitel: 
The Decoy Princess
Erscheinungsdatum: 
2010
Seitenanzahl: 

509 Seiten

Verlag: Blanvalet

ISBN: 

978-3442266586

*Kauf mich*


Inhalt:

Tess – oder auch Prinzessin Contessa von Costenpolis – kann sehr gut auf sich selbst aufpassen, denn der Kanzler des Reiches ist der Ansicht, dass eine gute Ausbildung besser schützt als jeder Leibwächter. Doch als ihre Eltern ermordet werden, muss Tess nicht nur für sich, sondern um das Schicksal des ganzen Königreichs kämpfen – auch als sie erfährt, dass ihr bisheriges Leben eine Lüge war …


Cover:

Das Cover des Buches gefällt mir ganz gut. Es sieht interessant aus. Eine Frau in einem schwarzen Reiseumhang im Vordergrund und im Hintergrund dann ein Schloss und vielleicht auch eine ganze Stadt. Es lässt sich sehr schön ansehen und ist auch ganz einfach gehalten.


Charaktere:

Tess find ich vom Charakter her eher schwach. Sie ist eine typische Prinzessin, denkt nur an Einkaufen, Geld ausgeben und Männer aber es man merkt auch schnell das Sie eigensinnig und stur ist aber dennoch vornehm und auch geschickt im Verhandeln. Ihr Charakter schlägt aber ziemlich schnell um und man spürt ihren Kämpfergeist. Das Sie nicht gleich die perfekte Kämpferin ist finde ich sehr gut, sonst wäre es langweilig. Sie ist nicht perfekt und strengt eher ihren Kopf an als mit bloßer Gewalt vorzugehen, wozu sie auch nicht in der Lage wäre. Was mir auch sehr gut gefällt ist, dass man an ihr auch immer wieder ein paar Schwächen sieht.

Hauptmann Jeck mag ich gleich zu Beginn. Obwohl er ja eigentlich zu den "Bösen" gehört aber ich muss zugeben, dass er mir gefällt. :) Wie er und Tess sich immer gegenseitig sticheln und bekämpfen. Schön zu lesen. Jeck ist auch eher der Geheimnisvolle. Er ist zwar Hauptmann und dem Prinzen unterstellt aber er wünscht sich eigentlich nichts sehnlicher als ihn endlich zum Schweigen zu bringen, da er ihn nervt. Man fragt sich immer wieder, auf welcher Seite Jeck steht und was hinter all dem steckt.

Duncan ist ein Falschspieler. Ich weiß nicht, ganz was ich von ihm halten soll. Manchmal mag ich ihn, manchmal nicht. Nachdem Tess ihm beim Karten spielen erpresst hat. Seit dem reisen die beiden zusammen durch die Gegend auf der Suche nach Karnelow. Ich würde auch sagen, dass Tess ohne Duncan gar nicht so weit gekommen wäre. Er hat ihr auf dem ersten Teil der Reise sehr geholfen. Später war er eigentlich nur noch bei ihr, weil er sie wirklich mag und das merkt man. Ich finde es besonders niedlich, wie er nach dem Kuss reagiert.

Contessa ist die rechtmäßige Kronprinzessin und ich fand sie anfangs typisch blond. Zickig und eingebildet aber so ist dem nicht. Sie ist eigentlich schlau aber ziemlich unsicher. Mit der Hilfe von Karnelow und Tess wird sie eine gute Königin werden.

Karnelow oder der Kanzler ist auch ziemlich geheimnisvoll doch ich mag ihn. Anfangs als Tess ihre Zweifel an ihm hatte, ging es mir genauso doch er behandelt sie mit so viel Liebe. Ich hoffe nur, dass es auch so bleibt und es sich nicht dann herausstellt das Er sie nur ausnutz oder sonst irgendetwas das wäre wirklich schade.

Garett ist eine Lachnummer. Er ist genauso viel Prinz wie Duncan. Von seinem Verhalten her bis hin zu seinem Charakter ist er eigentlich nur ein feiger und nichtsnutziger Junge. So verhält er sich zumindest. Dass man ihn als verrückt darstellt, kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich bin gespannt, was im zweiten Teil noch mit ihm passiert.


Geschichte:
Die Geschichte einer Kronprinzessin, die eigentlich ein Wechselbag ist und nur dazu da die wirkliche Prinzessin vor Angriffen zu schützen fängt schon einmal interessant an. Es kommt aber immer auf den Aufbau an. Der Anfang zieht sich ein bisschen und ich fand es recht uninteressant aber das hielt zum Glück nicht lange an so da sich dann neugierig war und wissen wollte, wie es weiter geht. Es wird auf jeden Fall spannend und man reimt sich so nach und nach alles zusammen. Ich konnte es ohne Unterbrechungen lesen und es gab sehr wenige Stellen, an denen ich es ein klein wenig langweilig fand. Sonst alles bestens.


Fazit:
Empfehlen kann ich das Buch auf jeden Fall den Fans von Dawn Cook. Wer auch schon "Die Erste Wahrheit" gelesen hat, kann dieses Buch auch gleich noch lesen. Denn es ist genauso gut. Es ist eher ein Buch für Abenteuerer, als für Romantiker da die Liebe kaum eine Rolle spielt, jedenfalls im Erstem band nicht. Ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht. :)



Wertung:



Weitere Bücher der Reihe:  

 Andere Cover:

26 Mai 2012

Neuzugänge *Hip Hip Hurra!*

Ich liebe es einfach, wenn die Post klingelt! *-*
Meine Postbotin erschreck ich schon regelmäßig weil sie gar nicht mehr klingeln muss sondern ich schon vorher an der Tür stehe ^^
Auch diese Woche sammelten sich wieder die Büchersendungen bei mir ;)
Dann will ich euch mal nicht auf die Folter spannen.
Es kamen vier neue Bücher per Post und 4 Mangas die ich gekauft habe ^^

... 3 Wanderbücher ...


"Gegensätze ziehen sich aus" von Kerstin Gier (Ich liebe sie *-*)

Inhalt:
Eigentlich könnte Constanze glücklich sein. Sie ist mit dem Anwalt Anton liiert, der im Gegensatz zu ihrem Ex-Mann morgens nicht nach Komposthaufen riecht, sondern so frisch nach gebackenem Bot, dass man am liebsten in ihn hineinbeißen möchte. Sie ist das Oberhaupt einer fünf- bis sechsköpfigen Patchworkfamilie, in die sich eigentlich auch Antons sechsjährige Tochter Emily prima einfügt -- auch, wenn sie Constanze wie ihre Vorgängerinnen „wegmachen“ will und ihrem vierjährigem Sohn Julius weiszumachen sucht, dass er unter einer unheilbaren Krankheit leidet, die sein Hirn schrumpfen lässt. Und dann kommt ihre Freundin Trudi auch noch auf die glorreiche Idee, in ihrem Viertel einen Schuhladen namens „Pumps und Pomps“ aufzumachen. Denn nicht Männer, Schuhe machen laut Trudis Aussage Frauen glücklich. „Ich habe die Idee“, sagt Trudi. „Und du hast das Geld.“


"Für alle Fälle Liebe" von Julie James

Inhalt:
Anwältin Cameron Lynde wird Zeuge, wie im Hotelzimmer nebenan eine Frau ermordet wird. Und den Fall übernimmt ausgerechnet FBI-Agent Jack Pallas, der mit Cameron noch eine Rechnung offen hat. Nach einem unglücklichen Ereignis in der Vergangenheit macht Jack Cameron für den Niedergang seiner Karriere verantwortlich. Doch nun müssen die beiden zusammenarbeiten, um einen gefährlichen Mörder zu überführen. Und stellen schon bald fest, dass sie tiefere Gefühle füreinander entwickeln ...


"Die Flammende" von Kristin Cashore

Inhalt:
Wer das Mädchen mit den Haaren wie Feuer einmal gesehen hat, wird sie nie wieder vergessen: Fire übt eine unwiderstehliche Macht auf alle Lebewesen in ihrer Nähe aus. Zudem kann sie in die Gedanken anderer Menschen eindringen - nur nicht in die von Prinz Brigan. Wer ist dieser unnahbare Feldherr, und welche Rolle spielt er im Kampf um den Thron? Fire kann sich dem Netz aus Verschwörungen, das sich um sie herum entspinnt, nicht entziehen. Ebenso wenig wie dem Mann, der so widerstreitende Gefühle in ihr hervorruft ...


... 1 Rezensionsexemplar ...


"Unberührbar: Die Blutgabe" von Franka Rubus (Ich habe erst im Nachhinein bemerkt, dass es der zweite Teil ist ... aber die Beschreibungen vom ersten und vom zweiten klingen ein bisschen so, als könnte man den Zweiten auch so lesen. Mal schauen)

Inhalt:
»Ich bin anders!« Seit Blue erwacht ist, hat für sie ein neues Leben als Vampirin begonnen. Mit Hilfe des Wissenschaftlers Cedric, der ebenfalls ein Vampir ist, kämpft sie gegen die Wunden an Körper und Geist – und um die menschliche Vergangenheit, die ihr seither verborgen ist. Trotz ihres Erinnerungsverlustes spürt Blue tief in sich noch immer die starke Verbindung zu ihrem einstigen Gefährten Red. Sie ist fest überzeugt: Der Mensch, der einmal ihr Leben war, ist der Schlüssel, der ihr den Frieden zurückgeben kann. Ein Vampirroman, der besonderen Art: romantisch, verwegen, überraschend. 


... und 4 Mangas!


Das waren mal wieder Spontankäufe. :) Gestern spontan ins Kino gegangen zu "Dark Shadows" und dann ging es vorher eben noch ein bisschen einkaufen und so.
Im ersten Thalia, in dem Wir waren habe ich mir den ersten Teil von "L-DK" gekauft. Ich habe es schon auf meiner Wunschliste stehen, und da neunmal der erste Teil da so rumstand, dachte ich mir gleich >>Nehm ich mit!<< :D gleich daneben stand aber auch der erste Teil von "Bibliotheca Mystica" und der Zeichenstil hat mir einfach so gut gefallen, dass ich auch diesen Manga mitgenommen habe.
Eigentlich wollte ich ja nur Fortsetzungen meiner Reihen kaufen aber naja ... da gab es nicht die Bände, die ich brauchte.


Etwas später machten wir uns dann noch auf den Weg zu der zweiten Thalia Buchhandlung in Jena. Diese ist natürlich viel größer und es gibt eine bessere Auswahl ... es war ein Fehler noch dorthin zu gehen ^^ Ich kenn uns ja.
Schließlich landeten wir wieder vor dem Manga Regal und ich fand auch anhieb den gesuchten Band. Der dritte Teil von "The Diamond of Heart". Auch diesen Teil wartete ich schon lange. Man brauchten die ewig, ehe der nächste Teil herauskam.
Durch zufall entdeckten wir dann auch noch den achten Band von "Pandora Hearts".
Überrascht waren wir auf jeden Fall, da Er erst nächsten Monat erscheinen sollte, also landete er auch gleich mit auf der Nehm-Ich-Mit!-Gedankenliste xD
Also ging ich dann mit 4 neuen Mangas im Gepäck ins Kino und eines kann ich schon verraten. Der Film "Dark Shadows" ist sehenswert und das alleine schon, da es ein Tim Burton Film ist und Johnny Depp die Hauptrolle belegt. Rezension folgt morgen. :)

Ahhh bevor ich es vergesse. *_* es gibt noch etwas Neues.
Ich stehe jetzt mit in der Liste der Bloggerfreunde auf dem Blog von Steffi&Kay.
Danke! Danke! Danke! Dass ihr mich mit aufgenommen habt :*
Schaut bei his+her books vorbei. Es lohnt sich. <3
Liebste Grüße

Rezension: "How to be a Woman" von Caitlin Moran

Vielen Lieben Dank an "Blogg dein Buch" und den Ullstein Verlag für die Bereitstellung dieses Buches als Rezensionsexemplar <3

Erscheinungsdatum: 
16. April 2012
Seitenanzahl: 
384 Seiten

ISBN: 

978-3550080029


Inhalt:
Es ist verdammt schwer, eine Frau zu sein. Caitlin Moran kann ein Lied davon singen. Als Teenager kämpfte sie mit unförmigen Damenbinden, rostigen Nassrasierern und schlechten Pornos, als Erwachsene scheitert sie grandios am Ideal der modernen Frau. Die ist schön und schlank, hat Kind und Karriere und ist natürlich immer komplett epiliert. Blödsinn, meint Caitlin Moran. Wir dürfen fett, faul und behaart sein, Hauptsache, wir haben Spaß, einen tragfähigen BH und die gleichen Rechte wie Männer. Alles, was ein Mann tun kann, darf eine Frau auch. Und gerne mit den Männern zusammen – denn Feminismus ohne Männer ist todlangweilig.

-->
Cover:

Das Cover des Buches finde ich gar nicht so schlecht. Die Farbe gefällt mir sehr gut und es ist auffallend. Es sticht ein bisschen aus meinen anderen Bücher heraus wegen der Leuchtenden Farben. DIe Boxhandschuhe finde ich auch passend gewählt. Es repräsentiert so ihren Kampf als Frau. Ich bin jedoch geblendet von dem Innenleben xD So ein grelles Pink und ich hasse Pink ^^ aber ich mag die beiden Bilder jeweils vorne und hinten von der Autorin in Action. Das sieht wirklich klasse aus.

Geschichte:
Das Buch „How to be a woman“ ist ähnlich einer Biografie von Caitlin Moran. Man erfährt eine ganze Menge aus ihrem Leben. Am Anfang will ich gleich sagen, obwohl ich von dem Buch an sich nicht so begeistert bin, bewundere ich die Autorin für Ihren Mut ihr leben so ehrlich und offen vor uns Lesern darzulegen und nichts auszulassen.

Also zum Inhalt. Caitlin Moran schreibt uns ihr komplettes Leben auf. Man merkt ganz deutlich den britischen Humor, und wenn man diesen schon mal nicht mag, sollte man die Finger von dem Buch lassen. Eine Freundin von mir meint gerne „Die Britten sind schon etwas seltsam“ xD
manchmal kann ich es nachvollziehen :)
Die Leseprobe des Buches fand ich wirklich witzig und gut und habe mir dadurch aber etwas komplett anderes vorgestellt.
Meine Vorstellung ging eher an einen witzigen Frauenroman den man vor lauter Lachen kaum lesen kann aber da irrte ich mich.
Das Buch legt uns einfach knallhart Ihre Kindheit bis hin zur Erwachsenen dar. Sie lässt uns an Ihrem früheren Leben und den Problemen, mit denen sich Frau auseinandersetzen muss, teilhaben.
Öfter musste ich schon lächeln aber auch umso öfter waren manche Teile langweilig und ich musste mich zwingen weiterzulesen.
Ich bin zwar auch dafür, dass Autoren nicht immer um den heißen Brei herumreden sollen, sondern einfach das Kind beim Namen nennen aber Caitlin trumpft alles bisher gelesene. Ihre Schreibweise ist direkt und unverblümt und sie sagt, was Sache ist. Teilweise finde ich das gut aber gleich zu Anfang erst mal eine Ewigkeit über ihre Freude an der Selbstbefriedigung und der Pornografie zu lesen hätte nicht sein müssen.
Da war bei mir ein Moment, wo ich dachte „Was lese ich hier überhaupt?“ aber man sollte durchhalten. Das Buch hat noch mehr zu bieten.
Es sind halt Probleme der Frau im Wachstum, wenn man das erste Mal seine Tage bekommt, bis hin zum verliebt sein und Kinder kriegen.

Ich bin dafür, dass man das Buch ohne jegliche Erwartungen lesen sollte, man kann es einfach nicht wirklich beschreiben und jeder empfindet es anders.
Die Autorin schreibt aber nicht nur über Pornografie, sondern auch über die Geburt ihres Kindes, und sie sagt auch ihre Meinung zu dem heiklen Thema Abtreibung. An dieser Stelle wird das Buch ernster und man muss erst mal darüber nachdenken.
Ein Buch über den Weg von einem 13-jährigen pummeligem Mädchen hin zu einer erfolgreichen, feministischen Frau. Nicht für jeden etwas aber es wird sicher einige geben, die ganz anderer Meinung sind und das Buch lieben werden. 

Fazit:
Wie ich bereits sagte. Nach der Leseprobe hatte ich eine vollkommen andere Vorstellung des Buches und demnach waren meine Erwartungen ganz anders. Ich respektiere und bewundere Caitlin Morgan trotzdem sehr für ihre Offenheit.
Obwohl das Buch sehr langatmig war, habe ich an einige Stellen wirklich lachen müssen und konnte mit der Autorin mitfühlen.
Herausragend fand ich das Buch zwar nicht aber man kann es in der Mittelklasse einordnen. Von mir bekommt es jedoch nur 2 Herzchen, weil ich mich durchkämpfen musste und auch ab und zu einfach weglegen, weil ich es nicht weiter lesen konnte. Es gibt Gute stellen aber meine Art Buch war es leider nicht.

Wertung:

24 Mai 2012

Überraschung!!!


Ich saß vor einer Woche so nichts ahnend an meinem Laptop, habe meine E-Mails gecheckt und hatte plötzlich eine Nachricht von Brigitte Riebe. o.O

Im ersten Moment dachte ich WER? Aber dann hat es klick gemacht. Die Autorin von "Feuer & Glas: Der Pakt" und dieses Buch hat sie mir auch angeboten.
Ich war so aus dem Häuschen *-* und habe vor meinem Laptop gehibbelt.

Es war mir anfangs unmöglich vorgekommen das mich eine Autorin anschreibt und mir eines Ihrer Bücher schenkt aber nun habe ich es hier neben mir liegen.
Mit Signatur *-* für mich und meinen Prinzen Leo :)

Er bedankt sich auch ganz lieb.  *Miauu*

Danke! Danke! Danke! Liebe Brigitte & Prinz Filou <3

Ich habe mich sehr gefreut und das Buch "Der Kuss des Anubis" steht auch schon in meinem Regal und wartet darauf gelesen zu werden.

Liebe Grüße


P.S. Schaut auch auf der Facebook Seite von "Feuer & Glas" vorbei!

23 Mai 2012

Rezension: "Tod oder Liebe" von Manuela Salvi

Ganz vielen Lieben Dank an den Fischer Verlag für die Bereitstellung des Buches "Tod oder Liebe" als Rezensionsexemplar. Ich habe mich sehr darüber gefreut *-*

Originaltitel: 
E sarà bello morire insieme - Una storia d'amore e di mafia
Erscheinungsdatum: 
2. April 2012
Seitenanzahl: 
332 Seiten
Verlag: Fischer Fjb

ISBN: 

978-3841421432



Inhalt:
Wen soll er verraten: seine Familie oder das Mädchen, das er liebt?
Mafia und Liebe, Verbrechen und Leidenschaft: Vor dem Hintergrund einer höchst spannenden Handlung entwickelt sich eine große, eine unmögliche Liebe. Denn Bianca ist die Tochter eines Anti-Mafia-Richters und Manuel der Sohn eines Mafiabosses. Dennoch fühlen sich die beiden unwiderstehlich zueinander hingezogen. Aber Manuel kann nicht einfach aussteigen. Und sein Bruder wittert eine Chance, den verhassten Rivalen loszuwerden ... Elekrisierend und prickelnd.

Cover:

Das Cover ist ganz einfach gehalten. Man sieht lediglich einen Jungen und ein Mädchen von hinten die sich an den Händen halten. Gemeinsam schreiten sie allen entgegen und stellen sich allen Hindernissen. Das Witzige und das, was das Cover in meinen Augen besonders gut macht ist die Pistole, die in der Gesäßtasche des Jungen herausschaut. Daran kann man sofort erkennen, um was es geht. Sehr gelungen.

Charaktere:

Bianca kam mir anfangs wie eine niedergeschlagene und nur schlecht gelaunte Person vor. Ihr Desinteresse den anderen gegenüber und diese ständige Melancholie haben auch anfangs genervt aber um so näher sie, dem verführerisch gut aussehendem, Manuel kam umso fröhlicher wurde sie. Teilweise war sie zwar immer noch niedergeschlagen aber als erst ihre Beziehung anfing blühte sie richtig auf. Man spürte beim Lesen förmlich ihre Verbindung und was die beiden füreinander empfinden. Selbst nachdem Bianca entdeckt wer Manuel wirklich ist, ist sie auf seiner Seite, und versucht sein Leben zu ändern. Sie bleibt bei ihm, obwohl ihr Vater der Richter ist, der hinter Manuel und seinem Clan her ist und gar nicht begeistert wäre, wenn er erfährt, mit wem seine Tochter zeit verbringt. Wenn es heißt, Tod oder Liebe entscheidet sie sich für die Liebe.

Manuel ist ein herzensguter Mensch, das merkt man von Anfang an. Er fühlt sich seiner Familie verpflichtet und dem Clan, weil sie ihn nach dem Tod seines Vaters aufgenommen haben und für ihn sorgten. Er hatte Familie, Geld, gute Noten und sah dazu noch gut aus. Die Hochzeit mit der Tochter des "Mafiabosses", des Mannes, der ihn aufnahm, ist auch schon geplant. Alles sollte nach Plan verlaufen doch dann traf er Bianca und er merkte, dass sie ihn verstand. Er verliebte sich in sie und das Geld und die Hochzeit, waren ihm plötzlich egal. Er wollte nur noch sie. Vom Charakter her ähneln sie sich ziemlich. Er versucht alle auf abstand zu halten, weil er gefährlich ist und andere in Gefahr bringt, deshalb ist er auch anfangs so abweisend Bianca gegenüber aber das legt sich ja auch, da er ihr nicht widerstehen kann. Am Ende muss er sich also zwischen seinem Clan, seiner Familie und dem Mädchen, das er liebt, entscheiden.

Auch die anderen Charaktere wie Valerie, Paolo und die von Manuels Clan finde ich sehr interessant. Valerie macht sich selbst zu einer Freundin von Bianca. Ich finde es wirklich nur schade, dass Bianca nicht ein Schritt auf sie zu geht. Da hätte noch etwas kommen können. Paolo ist der Sohn des Kommissars, eines Freundes von Biancas Vater. Er ist hartnäckig und irgendwie tut er mir leid. Immerhin scheint er Bianca wirklich zu mögen aber gegen Manuel hat er keine Chance.

Geschichte:
Die Geschichte eines Mädchens, das sich in einen jungen verliebt der mit der Mafia zu tun hat, ist mir neu. Ich nehme an so in der Art gibt es sicher schon ein Buch aber ich habe zum ersten Mal eins gelesen und fand es wirklich interessant, wie er zwischen seinem Clan und dem Mädchen entscheiden musste. Dass er sich erst weigert, sie von sich fernhält aber dies dann doch nicht kann. Sie hingegen will ihn mit allen mitteln an ihrer Seite haben und bleibt hartnäckig. Schließlich hat er dann geklappt und er lässt sich auf sie ein aber will sie beschützen. Dazu kommt noch das Sie nicht irgendein Mädchen ist, sondern die Tochter des Richters, der den Clan überführen will.
Ein bisschen Komplikationen gibt es schon aber ich finde die Gefühle der beiden sind wirklich gut beschrieben und man kann sich in sie hineinversetzen und mitfühlen, was die Charaktere gerade durchmachen.

Fazit:
Die Handlung von Bianca & Manuel hat mir sehr gut gefallen, das Einzige was ich ein bisschen Schade fand ist, das etwas Spannung fehlt. Die Beziehung der Beiden geht etwas schnell, anfangs scheinen sie sich ja überhaupt nicht leiden zu können und dann plötzlich verlieben sie sich. Der Spannungsaufbau lässt auch etwas zu wünschen übrig. Erst am Ende kommt es dann zu einer Konfrontation und dann passierte alles ganz schnell. Sonst ist es aber eine wirklich schöne Liebesgeschichte, die ich sehr gerne gelesen habe.


Wertung:





21 Mai 2012

Rezension: "Night Academy: Die Begabte" von Inara Scott

Vielen Lieben dank an den INK Verlag für die Bereitstellung des Buches als Rezensionsexemplar *-* Ich konnte es nicht aus der Hand legen.

Originaltitel: 
Talents, The Candidates
Erscheinungsdatum: 
8. März 2012
Seitenanzahl: 
352 Seiten
Verlag: Ink Verlag

ISBN:


978-3863960421

Inhalt:

Dancia Lewis ist alles andere als beliebt, und das liegt nicht daran, dass sie uncoole Kleidung trägt. Dancia will so wenig wie möglich auffallen, um ihr Geheimnis für sich zu bewahren: Immer wenn jemand einen Menschen bedroht, der ihr wichtig ist passiert es einfach! Autos geraten ins Schleudern, Gebäude brechen zusammen und meist wird jemand verletzt. Doch als ihr ein Stipendium an der berühmten Delcroix Academy angeboten wird, gerät Dancias Leben völlig aus der Bahn. Was soll sie an dieser Schule für Genies? Und wie kommt es, dass sogar der umschwärmte Cam sich für sie zu interessieren scheint? Aber da ist auch noch Jack, der davon überzeugt ist, dass an der Delcroix Academy nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Er und Dancia versuchen, hinter das Geheimnis der Schule zu kommen.

Cover:

Das Cover spricht mich schon einmal sehr an. Es wäre mal wieder eines der Bücher, die ich in einer Buchhandlung sofort in der Hand halten würde und auch am liebsten mitnehmen will. Die Night Academy ist im Hintergrund abgebildet und im Vordergrund ist ein Mädchen das Ähnlichkeiten mit Dancia hat. Ich kann sie mir jedenfalls gut so vorstellen. Schönes Cover.

Charaktere:

Dancia ist mir von Anfang an vollkommen sympathisch und ich würde mir sofort mit ihr anfreunden. Sie ist weder überheblich noch zickig, sondern einfach ein etwas unsicheres aber nettes Mädchen. Durch Ihre Gabe hat sie Angst Menschen zu verletzen und schottete sich von allen ab doch auf der Night Academy schafft sie das nicht. Sie muss sich mit anderen unterhalten und findet schlussendlich auch freunde. Ein Grund, warum ich sie so mag, ist vermutlich, weil sie so normal ist, abgesehen von ihrer Gabe ist sie wie du und ich. Außer, dass Sie das Interesse des atemberaubenden Cam auf ihrer Seite hat ^^

Cameron ist ein unglaublich gut aussehender Oberschüler der Night Academy. Er arbeitet für Mr. Judan, dem Mann, der die Schüler anwirbt, und ist von Anfang an sehr an Dancia interessiert. Er schenkt ihr seine Aufmerksamkeit und bietet seine Hilfe an. Er ist der aufmerksame, beliebte und umwerfende Junge in jedem Buch. Der, von dem jede Frau schwärmt, kein Wunder das es Dancia da nicht anders geht aber durch die Schule hat er auch etwas Geheimnisvolles an sich, was sich auch bis zum Schluss nicht legt. Ich bin gespannt, wie es mit ihm weiter geht und ob ich ihn im zweiten Teil immer noch so sehr mag.

Jack ist im Vergleich zu Cam eher der draufgängerische Typ. Er wird als der böse und unbeugsame Junge dargestellt und nur Dancia gegenüber öffnet er sich und gibt etwas von sich Preis. Ich mag ihn auch aber irgendwie auch wieder nicht. Ich bin etwas hin und her gerissen. Mit seinen Verschwörungstheorien ging er mir schon ein bisschen auf die Nerven aber im Grunde lieb. Zumindest zu Dancia war er immer nett und hat sich um sie gekümmert. Da er auch eine Gabe besitzt, fühlt er sich zu Dancia hingezogen, was man auch merkt. Ich bin gespannt, für wen sie sich schlussendlich entscheidet.

Esther & Hennie sind die beiden besten Freundinnen, die man sich wünschen kann. Von Anfang an mochte ich die beiden und war froh das Es Dancia nichts genützt hat ihnen aus dem Weg zu gehen. Mit ihrer fröhlichen Art bringt Esther einem zum Lachen und Hennie kann mit einem mitfühlen und trösten. Wenn Dancia die beiden nicht hätte würde sie wahnsinnig werden :)

Geschichte:
Die Story um die Night Academy und Schülern mit besonderen Begabungen ist ja nicht ganz so neu aber so wie es dargestellt wurde habe ich es noch nicht gelesen. Ich fand die Geschichte gut ausgearbeitet und auf jeden Fall ist sie lesenswert. Es ist nicht zu übernatürlich, sondern im Hauptteil eher ein Highschool Roman, was ich ganz gut finde. Beim Lesen wurde mir auch nie langweilig und ich hatte nicht das Bedürfnis das Buch aus der Hand zu legen und ein andermal weiter zu lesen. Ich wollte einfach wissen, wie es weiter geht. Das mit einer Dreiecksbeziehung ist uns auch nicht neu aber auch hier ist es undurchsichtig, für wen sie sich entscheidet. Ich persönlich hoffe ja es ist und bleibt Cam aber man kann ja nie wissen ^^
Alles in allem eine schöne Story und auch sehr gut rübergebracht.

Fazit:
Das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen. Es liest sich schön flüssig und die Geschichte ist interessant. Mal wieder gerät die Hauptperson zwischen zwei Jungen und muss sich entscheiden, was sie im ersten Teil schon getan hat aber ich glaube das wird sich noch ändern was mir nicht so gefällt xD ich zähle mich jetzt schon zu Team Cam  <3
Ich sollte gleich erwähnen das Ich die letzte Seite des Buches mag *lach*
Eigentlich kann ich das Buch jedem jeder, der gerne Übernatürliches mag und auch jeder, der gerne Übernatürliches mag. Schüler mit übernatürlichen Kräften passt doch super da hinein.
Ich hab es gerne gelesen und freue mich schon total auf den zweiten Teil *-*


Wertung:


Weitere Bücher der Reihe:



20 Mai 2012

Rezension: "Die Geliebte des Meisterspions" von Joanna Bourne

Ich habe mich wirklich gefreut, als das Buch "Die Geliebte des Meisterspions" bei Lovelybooks als Wanderbuch angeboten wurde. Ich werde es mir auf jeden Fall noch nachkaufen :)
Danke Lynie dafür das du es Wandern lässt :*


Originaltitel: 
The Spymaster's Lady
Erscheinungsdatum: 
10. Mai 2012
Seitenanzahl: 
453 Seiten
Verlag: Egmont-Lyx Verlag

ISBN: 


978-3802586767

Inhalt:

Der britische Meisterspion Robert Grey reist nach Frankreich, um die berüchtigte Spionin Annique Villiers aufzuspüren. Durch einen Zufall landen beide in derselben Gefängniszelle und müssen zusammenarbeiten, um sich zu befreien. Robert glaubt, dass Annique wertvolle Informationen über Napoleons geplanten Angriff auf England besitzt. Er will sie deshalb nach London bringen. Doch Annique gelingt es ein ums andere Mal, sich ihm zu entziehen. Und Robert muss schon bald feststellen, dass die schöne Französin tiefere Gefühle in ihm weckt.


Cover:

Das Cover ist ganz hübsch anzusehen. Im dunklen Lila gehalten und mit einer Frau die auf die Beschreibung von Annique passt im Vordergrund. Was einem besonders ins Auge springt, ist die Schriftart des Titels. "Die Geliebte des Meisterspions" schön in geschwungener Schrift.

Charaktere:
Anfangs dachte ich Annique ist wirklich unerschütterlich und eine meisterhafte Spionin doch nach und nach schwankte es immer mehr. Sie hat mal richtig gute Momente und dann ihre verängstigten. Beim Lesen merkt man deutlich, wenn sie in Ihre Rollen schlüpft und das Annique in Wahrheit eher ängstlicher und unschuldiger Natur ist. Sie ist ein vielseitiger Charakter und das merkt man auch aber so ist es gerade super. Ich fand ihre Gedanken und Gefühle zu lesen angenehm und man konnte sich ganz leicht in sie hineinversetzen und nachvollziehen, warum sie was tat. Das Sie nicht durch und durch die harte Spionin war gefiel mir auch ganz gut dadurch wirkte sie menschlicher und sonst wäre es mit Robert Grey auch nicht so passend gewesen.

Monsieur Grey ... wie Annique ihn immer nennt ist ein großer, kräftiger Mann. Er soll nicht so ansehnlich sein xD was schon mal etwas Neues ist. Sonst sind die Hauptcharaktere immer unglaublich schön beschrieben. Von Robert habe ich kaum ein Bild vor Augen. Ich konnte ihn mir wirklich nur schwer vorstellen aber vom Charakter her war er genauso vielseitig wie die französische Spionin. Anfangs ist er ganz der Gentleman, dann wird er zum britischen Spionagechef und dann zum liebenswürdigen Freund, ehe er wieder zum Spionagechef wird. Das geht ständig so und immer will er Annique beschützen, was ihr gar nicht gefällt. Ich find ihn vom Charakter her undurchsichtig und deshalb gerade gut. Man weiß nicht was er denkt aber man spürt, dass er sie wirklich mag. Am besten sind natürlich die ganzen Sticheleien zwischen den beiden. Von Anfang an ist es so. Man kommt aus dem Schmunzeln gar nicht mehr heraus und das zieht sich das ganze Buch durch bis zum Ende.
Das sind die zwei Hauptpersonen und es gibt auch noch zahlreiche Nebenpersonen, von denen ich nur noch Doyle und Adrian beschreiben werde. Annique fürchtet sich ja anfangs vor Doyle aber ich kann es nicht ganz nachvollziehen. Er ist das ganze Buch durch eigentlich eher so der ... liebenswürdige Freund und Berater.

Adrian hingegen ist mir einfach ans Herz gewachsen. Durch seine junge und sorglose Art aber auch das Er Annique so verehrt und noch dazu ein sehr guter Spion ist. Er ist eher so der Typ Mann der eigentlich in solchen Büchern die Frau bekommt xD Jung, gut aussehend und charmant. Man kann eigentlich sagen, dass er meine Lieblingsfigur aus dem Buch ist.

Die anderen Charaktere des Buches sind auch wirklich schön ausgearbeitet und jeder hat auch andere Seiten, die man nach und nach kennenlernt.

Geschichte:
Die Geschichte ist auch spannend und undurchsichtig. Man kommt nicht sofort dahinter, was jeder Charakter plant und was im nächsten Moment passiert. Auch gab es zwei Stellen in dem Buch, wo etwas passiert mit dem Ich überhaupt nicht gerechnet hatte und somit völlig überrascht war. Man kann also nicht sagen, dass das Buch langweilig ist und man immer weiß, was als Nächstes passiert. So muss ein Buch sein. Es hat die richtige Mischung Humor, Romantik und Action und lässt sich schnell und einfach lesen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Auch schön zu lesen ist es wenn Annique spricht. Wenn sie immer wieder französische Wörter einfließen lässt und ständig dieses "Monsieur" und "Mademoiselle" es klingt einfach super :)

Fazit:
Mit allem Drum und Dran hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich mag den Stil von Joanna Bourne. Vielleicht werde ich auch noch zu anderen Werken von Ihr greifen und sie lesen.
Weiterempfehlen kann ich das Buch auf jeden Fall und für Leute, die historische Romane mögen, kann ich nur sagen, dass man es sich nicht entgehen lassen sollte. Sehr schönes Buch.

Wertung:





19 Mai 2012

Neuzugänge "die Zweite" :D Rebuy ist eine gefährliche Seite :o

Wenn ich die Bücher nur neu kaufen würde wäre ich schon längst arm :D
Man könnte meinen ich bin kaufsüchtig doch ich liebe es einfach zu sammeln.
Ich sammel gerne und das sieht man an meinen Büchern und DvD's.
Es ist immer wieder eine freude meine Sammlungen anzuschauen.

Jedenfalls habe ich bei rebuy nun sage und schreibe 12 Bücher gekauft. Ich weiß ich bin verrückt.
Ich spare mir jetzt die ganzen Inhalte sonst wäre der Post viel viel viel zu lang.


Wenn Ihr eines der Bücher kennt könnt Ihr mir ja sagen wie es euch gefallen hat :)

18 Mai 2012

Das Buch das ...

Beim Blog stöbern habe ich dieses kleine Spiel bei Lichterzählerin entdeckt. Es ist wirklich schön. Ihr könnt ja auch mal aufzählen, welches Buch was bei euch ausgelöst hat.

… dich zum Lachen gebracht hat.
"Rubinrot", "Saphirblau" und "Smaragdgrün". Wie ein kleiner Wasserspeierdämon einem so zum Lachen bringen kann. Ich habe dank Xemerius so oft lachen müssen xD

… dich zum weinen gebracht hat.
mh das ist schwieriger. Es gibt einige bei denen ich geweint habe. Bei "Noah" von Jacquelyn Frank als das mit der Tochter von Isabella und Jacob war, dann "P.S. Ich liebe dich" und "Marley & Ich" ich glaube bei den 3 Büchern habe ich am meisten geweint. Bin eh so emotional beim lesen. ^.^

… dich nachdenklich gemacht hat.
Ich habe viel über "Delirium" nachgedacht. Eine Welt in der Liebe eine Krankheit sein soll stelle ich mir so kalt und gefühllos vor  ... wenn man nicht einmal mehr die beste Freundin hat ...

… dich nicht los gelassen hat.
Noch lange nachdem ich das Buch "Ich würde dich so gerne küssen" gelesen habe musste ich darüber nachdenken. Das Buch hat 3 Herzchen von mir bekommen aber die Geschichte ist wirklich zum nachdenken.

… dich total enttäuscht hat.
Eindeutig "Das Buch ohne Namen" ... ich habe so lange gebraucht ehe ich es beendet hatte. In meinen Augen ein fürchterliches Buch.

… dich überwältigt hat.
Ich war überwältigt von "Clockwork Angel" und bin schon so gespannt auf den nächsten Teil. Ich will ihn haben *_* Ich will, Ich will, Ich will!

… dich positiv überrascht hat.
"Die satistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick" ich hätte nicht gedacht das dieses Buch wirklich so schön ist. Ich musste auch oft weinen und habe mit Hadley mitgefühlt.

… du nicht beenden wolltest, weil es so gut war.
Da gibt es drei Reihen ^^ "Die Edelsteintriologie" und "Die Chroniken der Unterwelt" *_* so geniale Bücher.

… du nicht aus der Hand legen konntest.
"Die Gestaltwandler Reihe" von Nalini Singh hat es mir angetan und ich konnte die nicht wirklich weglegen sondern habe ein Buch nach dem anderen verschlungen :)

… du abgebrochen hast.
Bis jetzt habe ich noch nie wirklich ein Buch abgebrochen. "Das Buch ohne Namen" habe ich kurzzeitig zur Seite gelegt ehe ich mich weiter durch gekämpft habe.

… du eigentlich nie lesen wolltest.
xD Ich habe mich ewig geweigert "Bis(s) zum Morgengrauen" zu lesen xD Erst als es mir eine Freundin aufgezwungen hat habe ich es gelesen und war begeistert ^^

… du als letztes in der Schule gelesen hast.
Ohh das ist lange her ... ich glaube es war "Kabale & Liebe" ich mochte es nicht so, da bleib ich lieber bei "Romeo und Julia".

… auf deinem Nachttisch liegt.
nicht auf dem Nachttisch aber neben meinem Bett liegt zurzeit "Die Geliete des Meisterspions" ein wirklich gutes Buch und es dauert nicht lange da gibt es die Rezension. ;)

… du unbedingt als nächstes lesen möchtest.
mein SuB ist riesig aber als nächstes Lese ich erstmal die Rezensionsexemplare die noch ausstehen. Bis jetzt ist es "Night Academy: Die Begabte" ... es kann aber sein das sich meine Meinung nocheinmal ändert.

und was habt ihr so für Bücher im Regal?

Mich gibts jetzt auch auf Facebook und Twitter :)


Ich hoffe Ihr werdet mir auch dort folgen.


Ich habe wirklich lange überlegt, ob ich die beiden Seiten für meinen Blog einrichte und hoffe das Es eine gute Entscheidung ist und ich auch immer regelmäßig Posten werde ^^

Liebste Grüße

17 Mai 2012

Rezension: "Feennacht" von Nina Hansemann

So mein Urlaub ist vorbei ._. jetzt hab ich leider wieder weniger Zeit zum Lesen.
Ich bedanke mich beim Sieben-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. Vielen lieben Dank <3

Erscheinungsdatum: 
Mai 2012
Seitenanzahl: 
208 Seiten
Verlag: Sieben-Verlag
ISBN: 

978-3864430572

Inhalt:

Schlafen, trainieren, Kreaturen töten – Leilas Leben ist perfekt. Bis zu dem Tag, an dem sich die Fee Vanora aus ihrem Kristallkäfig und somit aus dem ihr auferlegten Bann befreit. Auf Rache sinnend, wird Vanora zu einer Bedrohung für die Welt der Menschen. Der Einzige, der Leila im Kampf gegen Venora helfen kann, ist ausgerechnet ebenfalls vom Volk der Feen. Der unwiderstehliche Luthias. Ihm hat Leila ihre seltenen Niederlagen zu verdanken. Luthias lässt keine Gelegenheit aus, Frauen zu erobern, und lebt auch sonst die hinterlistige Art seines Volkes mit Genuss aus. Obwohl sich Leila nicht in die Schlange seiner Verehrerinnen einreihen will, und ihm keinesfalls zu trauen ist, fällt es ihr zunehmend schwerer, sich seinem Charme zu entziehen. Nicht ahnend, dass Luthias in der Tat seine eigenen Pläne verfolgt, lässt sie immer mehr Nähe zu ...

Cover:

Ein weiteres Buch, das sie in die Reihe meiner Bucher mit Cover von halb nackten Männern einreiht, ^^. Das Cover auf jeden Fall einen Anblick wert und man greift in einer Buchhandlung danach. Das Einzige was mich wirklich etwas stört ist das Format des Buches. Es hat die Größe eines Hardcovers aber es ist ein Taschenbuch mit 208 Seiten, also ziemlich dünn. Es kommt einem eher ein bisschen wie ein Heft vor aber im Grunde kann man damit leben.

Charaktere/Geschichte:
Ich finde Leila ist eine mutige aber auch sehr überhebliche Kämpferin. Erst im Laufe der Geschichte lernt man sie von anderen Seiten kennen und lieben. Leila gehörte anfangs der Bruderschaft an. Eine Gemeinschaft, die die Welt vor den magischen Wesen der anderen Welt beschützen will. Sie war eine Hüterin bis sie bei dem Kampf gegen Venora ihren Partner verlor, dann verließ sie die Bruderschaft und kämpfte Nacht für Nacht alleine gegen die Wesen der anderen Welt. Leila war aber nicht nur eine Hüterin, sondern selber eines der Wesen, gegen die Sie Nacht für Nacht kämpfte. Ihr Lehrmeister Tagus verschwieg es ihr, um sie zu beschützen. Nach ihrem Ausstieg ist Ihr Leben einsam, sie will sich auf niemanden einlassen und so ist ihr Leben einsam und zurückgezogen. Vom Charakter her kommt sie mir anfangs sehr arrogant und eingebildet vor. Erst nachdem Sie Luthias trifft und mit ihm zusammenarbeitet ändert sich das und man merkt ihre Frustration, Angst und ihre Einsamkeit. Luthias taucht in Ihrem leben auf und sie wird schneller wütend und diese ganzen Sticheleien zwischen den beiden sind immer sehr witzig beim Lesen. Luthias bringt in Ihr Leben erst mal etwas Schwung. Seines besteht aus Alkohol und jede Nacht eine neue Frau in seinem Bett. Er tut dies aber nur um den Fluch aufzuhalten, weil er Tag für Tag immer weiter zu einer Schattenfee wird. Er ist anfangs auch arrogant und eingebildet aber man lernt ihn auch liebevoll, besorgt und unsicher kennen. Ich war wirklich überrascht, dass er so schnell weich wird und man merkt das Leila ihm etwas bedeutet, das geht zwar alles ziemlich schnell aber beide reden einfach nur so um ihre Gefühle herum und bis zum Schluss ist es ein Hin und Her zwischen ihnen. Es ist ein bisschen nervig, wenn man das so liest. Die Beziehung von ihnen ist aber wirklich niedlich aufgezeigt. Wie sie sich annähern und dann plötzlich mittendrin stehen und gemeinsam gegen den Feind kämpfen.
Vanora ist diejenige, die die beiden zusammenführt. Sie ist dafür verantwortlich, dass Leila die Bruderschaft verlassen hat und das Luthias zu einer Schattenfee wird. Beide wollen sie am liebsten Tod sehen und es passiert einiges bis es erneut zu einem Kampf zwischen ihnen und Venora kommt.

Fazit:
Die Geschichte ist nicht wirklich etwas Neues aber gut geschrieben jedoch, fand ich es schwierig zu lesen. Durch das Format kam es mir irgendwie immer so vor als würde ich nicht wirklich vorankommen, da brauchte ich für 10 Seiten beinahe doppelt so lange als normal. Die Story um Leila und Luthius ist aber interessant und man erfährt einiges nach und nach und das finde ich gut. Man kommt nicht so schnell hinter alle Geheimnisse. Es könnte ein bisschen spannender werden, der Spannungsaufbau fehlt meiner Meinung nach etwas. Anfangs ist der Kampf mit Venora, dann die Vorbereitung auf ihre Rückkehr ... und die Beziehung von Leila und Luthias und dann am Ende wieder der Kampf mit Venora und er ist nicht gerade lang. Sonst ist das Buch auf jeden Fall lesenswert wenn man Feen mal von Ihrer anderen Seite sehen will. :)


Wertung:

 


Bücher die mehr Aufmerksamkeit verdienen sollten

Ich wurde von Cupcatz getaggt und das mit einer wirklich schönen Aufgabe. Ich habe lange überlegt welche Bücher ich nehmen soll bzw. welche Bücher ihr nicht alles schon kennt. Ich hoffe die Bücher die ich gewählt habe sind nicht so bekannt ^^

Und nun die Regeln bevor es losgehen kann :)
Hier sind die Regeln!
  1. Verlinke denjenigen, der dich getaggt hat,
  2. Geh durch dein Bücherregal und überlege dir, welche Bücher deiner Meinung nach, nicht bekannt genug sind.
  3. Gib zu jedem Buch eine kurze Begründung an (es reicht ein Satz), wenn ihr möchtet wäre es schön, wenn du den Klappentext oder eine Mini-Inhaltsangabe dazu angibst
  4. Tagge die Leute, von denen ihr diesen TAG gerne lesen würdet
  5. Sag den Leuten Bescheid, die du getaggt hat.
  6. Freu dich auf die Antworten.

"Das weiße Amulett" von Kathinka Wantula


Inhalt:
Als Karen Alexander nach Paris geschickt wird, wo sie über einen Professor an der Sorbonne recherchieren soll, der um 1900 spurlos verschwand, ahnt sie nicht, dass diese Reise ihr Leben verändern wird. In Paris werden mehrere Mordanschläge auf Karen verübt, die sie nur mit viel Glück überlebt. Irgendjemand will offensichtlich verhindern, das Geheimnis des weißen Amuletts zu entschlüsseln, das aus dem Nachlass des Professors in ihren Besitz gelangt ist ...

So weit ich mich erinnern kann war "Das weiße Amulett" eines meiner ersten Bücher die ich gelesen habe, wenn nicht sogar DAS Erste. :) Es ist auf jedenfalls Lesenswert wenn man ein bisschen Geschichtliches mag.


"Das Geheimniss der weißen Wölfin" von Henri Lovenbruck


Inhalt 1. Teil "Der Ring"
Das junge Waisenmädchen Alea findet am Finger eines Toten einen Ring, der ihr geheimnisvolle Kräfte verleiht und sie schon bald in Schwierigkeiten bringt. Denn die Schergen des düsteren Maolmòrdha sind plötzlich hinter ihr und dem Ring her. Gleichzeitig steigen die Tuathann aus ihren unterirdischen Reichen, um ganz Gaelia zu erobern. Auch die Druiden, die mit den Christen in Harcort im Clinch liegen, sind an Aleas Ring interessiert. Weitere Parteien sind die hässlichen Gorgunen, die Sylphen und eine wahrlich geheimnisvolle weiße Wölfin. Zum Glück findet Alea in dem alten Zwerg Mjolln einen guten Freund, der sie auf ihr Abenteuer begleitet.

"Der Ring" wurde mir an meinem 10. Geburtstag von einer Freundin geschenkt. Es war mein erstes Fantasybuch was ich gelesen habe und ich war begeistert. Es hat mir so gut gefallen. Die Geschichte um Alea und wie sie lernt mit Ihren Kräften umzugehen und die Welt zu retten. Die Trilogie ist auf jedenfall Wert zu lesen.


Das sind eigentlich die beiden Bücher die ich euch anbieten würde. Es sind die beiden die mein Lesen geprägt haben. :)


Ich frage mich was für Schätzchen Lichterzählerin, FiniWini und Steffi & Kay von his + her books in Ihren Regalen verstecken.

Liebe Grüße :*


Neuzugänge: Meine Postbotin hasst mich glaube bald xD

Hallöchen ihr Lieben :)

Ach ich frage mich langsam wohin mit all den Büchern. Ich bekomme immer wieder neue Post :D
Natürlich freue ich mich darüber nur ich hab keinen Platz mehr in den Regalen xD
Jetzt bleibt nur noch der Fußboden und Türmchen bauen. ^^
Was macht ihr langsam, wenn Ihr keinen Platz mehr für eure Bücher habt?

Im Laufe der Woche kamen also einige Buchsendungen an. 2 Rezensionsexemplare, ein Wanderbuch und ein Geschenk von Starbucks vom Welttag des Buches und einmal ein Buch, dass ich gekauft habe, als ich durch Thalia streifte.


2 Rezensionsexemplare und das Wanderbuch "Die Geliebte des Meisterspions" ...


"How to be a woman - Wie ich lernte eine Frau zu sein" von Caitlin Moran

Inhalt:
Es ist verdammt schwer, eine Frau zu sein. Caitlin Moran kann ein Lied davon singen. Als Teenager kämpfte sie mit unförmigen Damenbinden, rostigen Nassrasierern und schlechten Pornos, als Erwachsene scheitert sie grandios am Ideal der modernen Frau. Die ist schön und schlank, hat Kind und Karriere und ist natürlich immer komplett epiliert. Blödsinn, meint Caitlin Moran. Wir dürfen fett, faul und behaart sein, Hauptsache, wir haben Spaß, einen tragfähigen BH und die gleichen Rechte wie Männer. Alles, was ein Mann tun kann, darf eine Frau auch. Und gerne mit den Männern zusammen – denn Feminismus ohne Männer ist todlangweilig.


"Die Tochter der Königin" von Dawn Cook

Inhalt:
Tess – oder auch Prinzessin Contessa von Costenpolis – kann sehr gut auf sich selbst aufpassen, denn der Kanzler des Reiches ist der Ansicht, dass eine gute Ausbildung besser schützt als jeder Leibwächter. Doch als ihre Eltern ermordet werden, muss Tess nicht nur für sich, sondern um das Schicksal des ganzen Königreichs kämpfen – auch als sie erfährt, dass ihr bisheriges Leben eine Lüge war …


"Die Geliebte des Meisterspions" von Joanna Bourne

Inhalt:
Der britische Meisterspion Robert Grey reist nach Frankreich, um die berüchtigte Spionin Annique Villiers aufzuspüren. Durch einen Zufall landen beide in derselben Gefängniszelle und müssen zusammenarbeiten, um sich zu befreien. Robert glaubt, dass Annique wertvolle Informationen über Napoleons geplanten Angriff auf England besitzt. Er will sie deshalb nach London bringen. Doch Annique gelingt es ein ums andere Mal, sich ihm zu entziehen. Und Robert muss schon bald feststellen, dass die schöne Französin tiefere Gefühle in ihm weckt.


 ... Welttag des Buches ...


"Suite francaise" von Iréne Némirovsky

Inhalt:
Ihr Leben liest sich wie ein Roman: Die Jüdin Irène Némirovsky wurde als Tochter eines der reichsten Bankiers Russlands 1903 in Kiew geboren. Leichtigkeit, Lebenslust, Esprit und künstlerische Ambitionen bestimmten schon früh ihr Leben. Während der Oktoberrevolution flieht die Familie nach Frankreich und gehört schnell zu einer der attraktiven Adressen der besseren Kreise. Irène veröffentlicht ihren ersten Roman und ist bald der Star der Pariser Literaturszene. Als der Zweite Weltkrieg ausbricht und die Deutschen vor Paris stehen, geht sie 1940 mit ihrem Mann und den zwei kleinen Töchtern in die Provinz. Hier beginnt sie mit der Niederschrift von »Suite française«. Der Roman ist geplant als Abfolge in fünf Teilen – nur zwei wurden vollendet. Im Frühsommer 1942 wird die Autorin nach Auschwitz deportiert. Kurze Zeit später kommt sie dort zu Tode. Ihr literarisches Vermächtnis wird von ihren Töchtern wie ein Schatz gehütet und erst über 60 Jahre nach ihrem Tod wiederentdeckt.


... und meine Sünde bei Thalia.


"Ruht das Licht" von Maggie Stiefvater

Inhalt:
Obwohl alles verloren schien, ist Sam zu Grace zurückgekehrt. Er hat den Wolf in sich besiegt und jetzt liegt ein ganzes Leben in seiner Menschengestalt vor ihm. Doch nun ist es Grace, deren Zukunft ungewiss erscheint. Sie, die sich ihrer menschlichen Haut immer so sicher war, hört nachts die Stimmen der Wölfe und weiß: Sie rufen nach ihr.
Wogegen Grace sich mit aller Macht wehrt, wäre Cole hochwillkommen. Cole wünscht sich nur eines: Vergessen. Vergessen, wer er ist. Vergessen, was er getan hat. Die Wolfshaut ist seine Zuflucht. Doch trotz der eisigen Kälte gelingt es ihm nicht, die Wolfsgestalt dauerhaft anzunehmen.
Als Coles Vergangenheit ihn einholt und sich immer mehr neugierige Augen auf die Wölfe richten, muss Sam zusehen, wie seine Welt zerbricht: Das Rudel schwebt in größter Gefahr und Grace hält nur noch die Liebe zu ihm in ihrem menschlichen Leben. Sam ahnt, dass der Wolf in ihr eines Tages siegen wird


Habt ihr schon eines der Bücher gelesen? Wie fandet ihr es/sie?

liebe Grüße eure Griinsekatze

14 Mai 2012

Rezension: "Elfenkuss" von Aprilynne Pike

Originaltitel: Wings
Erscheinungsdatum: 
22. März 2010
Seitenanzahl: 
352 Seiten
Verlag: cbj

ISBN: 

978-3570138847

Inhalt:

Durchscheinend blau und weiß sind sie und erschreckend schön, die flügelartigen Blütenblätter, die der 15-jährigen Laurel eines Morgens aus dem Rücken wachsen. Gemeinsam mit ihrem neuen Freund David versucht sie, herauszufinden, was mit ihr geschieht. Doch erst als sie in dem verwunschenen Wald hinter ihrem Elternhaus auf den faszinierenden Tamani trifft, erfährt sie die unglaubliche Wahrheit: Laurel ist eine Elfe, die als kleines Kind zu den Menschen gesandt wurde, um das Tor nach Avalon zu beschützen. Sie weiß, am Ende wird sie sich entscheiden müssen: zwischen ihrem Leben als College-Mädchen und ihrer Bestimmung, vor allem aber zwischen dem attraktiven David und dem Frühlingselfen Tamani, dessen grüne Augen sie nicht mehr loslassen …

Cover:

Das Bild gefällt mir ziemlich gut, es ist auch einer der Gründe, warum ich das Buch lesen wollte. Das Mädchen auf dem Cover ist ziemlich hübsch und auch der abgebildete Flügel sind so detailliert und wunderschön aus. Was mir ebenfalls an dem Cover sehr gut gefällt ist, dass es nicht einfach nur glatt ist. Wenn man sanft mit den Fingern darüber streicht, spürt man die Erhebung des Titels und des Autors und aber auch, das Teile des Flügels glatt und glänzend sind. Das ist wirklich schön.

Charaktere:

Laurel ist ein Findelkind. Ihre Eltern fanden sie in einem Körbchen vor ihrer Tür liegen und beschlossen sie zu adoptieren. In Wirklichkeit ist Laurel aber gar kein Findelkind, sondern ein Wechselbalg. Sie ist auch kein Mensch, sondern eine Pflanze, um genau zu sein eine Elfe die zu der Familie Sewell geschickt wurde um später einmal das Grundstück zu erben, auf dem sie leben.
Sie war mir von Anfang an richtig sympathisch. Sie hat eine wirklich erfrischende Art, einerseits ist sie David und seinen Freunden gegenüber schüchtern aber anderseits ist sie auch mutig und vom Charakter her aufmerksam und willensstark. Es ist klar das Sie Panik kriegt als sie plötzlich eine Blume auf dem Rücken hat aber ich finde sie geht damit sehr gut um.
Das Sie David mag merkt man eigentlich auch von Anfang an und ich find die beiden einfach extrem süß zusammen *-* leider gibt es ja noch Tamani von dem Sie eigenartigerweise von Anfang an fasziniert ist. Obwohl ich David ein bisschen lieber habe finde ich auch Tamani und sie unglaublich süß zusammen.
David mag Laurel von Anfang an, das merkt man deutlich. Ob es daran liegt, dass sie eine Elfe ist oder einfach, weil sie hübsch ist, weiß keiner. Es ist auch egal den er ist so süß in ihrer Nähe. Zurückhaltend und schüchtern, obwohl er sonst anscheinend die ruhe, in Person ist und immer den Durchblick hat, was man auch später merkt. Er benimmt sich Laurel gegenüber total verständnisvoll und ist immer für sie, da auch als sie gemeinsam herausfinden, was sie ist. Er vertraut ihr und sie ihm. Er macht echt alles für sie, er kommt auch mitten in der Nacht zu ihr, damit sie nicht alleine ist, und steht ihr bei, als ihre Familie auseinanderzubrechen droht.
Tamani ist eine Frühlingselfe und ein Wachtposten der das Grundstück und das Geheimnis dahinter bewacht. Laurel trifft ihn das erste Mal als sie mit ihren Eltern zu dem Haus fährt um ein wenig aufzuräumen da sie es verkaufen wollen. Tamani erzählt ihr auch, was sie ist und was sie kann aber man merkt, dass er ihr mehr sagen will und das er sie auch schon viel länger kennt. Seine Geschichte ist schon ein bisschen traurig, vor allem, das Laurel sich nicht mehr an ihn erinnert aber auch wie er sich ihr gegenüber verhält, ist niedlich. Er liebt sie und das merkt man auch deutlich beim Lesen.
Laurel muss sich also nun zwischen dem Menschen David oder der Frühlingselfe Tamani entscheiden. Ich bin gespannt :)


Geschichte:
Die Geschichte von der Herbstelfe Laurel ist wirklich interessant zu lesen. Wie sie herausfindet, dass etwas mit ihr nicht stimmt und dann mit ihrem Besten Freund David zusammen Experimente durchführt, um die Gewissheit zu haben, dass sie kein Mensch ist. David nimmt das komischerweise viel besser auf als Laurel, die etwas geschockt ist, ws natürlich verständlich ist. Dann trifft sie Tamani und er kann ihr endlich ihre Fragen beantworten. Wenn es doch nur dabei bleiben würde aber es tut sich etwas in der Menschenwelt und Laurel muss es verhindern. Sie muss verhindern, dass das Grundstück in die falschen Hände fällt, und verliert dafür beinahe ihre Familie. Sie, David und Tamani setzen alles daran die Orks aufzuhalten und das es ihrer Familie wieder gut geht.

Fazit:
Ich hätte nicht damit gerechnet aber ich war positiv überrascht von dem Buch. Es wirklich schön geschrieben und lässt sich ganz einfach lesen. Man fängt erst an und im nächsten Moment ist man schon ein paar Seiten weiter. Immerhin habe ich das Buch an einem Tag durchgehabt. So sehr ich auch suche. Ich kann nichts entdecken, was ich schlecht finde. Ich habe einfach nichts an dem Buch auszusetzen. Soweit ich mich erinnern kann, ist es mein erstes Buch, wo es wirklich um Elfen geht. Es war mal eine interessante und schöne Abwechslung vielleicht greif ich jetzt öfter mal zu solchen Büchern. Da ich mit dem Buch vollkommen zufrieden war und mich wirklich auf die Fortsetzungen freue, bekommt es auch 5 Herzchen von mir.

Wertung:


Weitere Bücher der Reihe:


13 Mai 2012

Blogwerbung :) Gewinnspiel

Ich stöber gerade so durch die anderen Blogs und bin dann bei his & her books hängen geblieben.
Die beiden veranstalten ein Gewinnspiel! 100 Leser wollen sie erreichen und da wir Frauen ja zusammenhalten müssen mach ich mal fleißig Werbung :)



Ich bin wirklich begeistert von dem Blog. Einfach weil die Idee so toll ist. Ein Buch - zwei Meinungen. So erfährt man mal, was Mann & Frau von einem Buch denken. Ich hoffe ihr bekommt eure 100 Leser ^^
 Schaut auf dem Blog vorbei. Es lohnt sich auf jeden Fall.

lg eure Griinsekatze

Rezension: "Breeds: Callans Schicksal" von Lora Leigh

Ganz vielen lieben Dank an den Egomont LYX Verlag zur Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars. Ich hab mich wirklich darüber gefreut es lesen zu können ♥


Originaltitel: 
Feline Breeds - Tempting the beast
Erscheinungsdatum: 
10. Mai 2012
Seitenanzahl: 
304 Seiten
Verlag: 
Egmont LYX
ISBN: 

978-3802586569

Inhalt:

Als Journalistin ist Merinus Tyler ständig auf der Jagd nach einer guten Story. Eines Tages stößt sie auf Hinweise, dass das Militär genetische Experimente an Menschen vorgenommen hat. Und es gelingt ihr tatsächlich, einen der Supersoldaten aufzuspüren, der vor seinen Schöpfern geflohen und untergetaucht ist. Callan Lyons trägt Löwenblut in sich und besitzt übermenschliche Kräfte. Von ihrer ersten Begegnung an weckt der attraktive Callan eine wilde Leidenschaft in Merinus. Doch das Militär und die Gen-Forscher sind Callan dicht auf den Fersen.

Cover:
 
Zu dem Cover muss ich sicherlich nicht viel sagen. Es ist ein verdammt gut aussehender halb nackter Mann darauf. Es passt also perfekt in meine Buchreihen. Da man ja von dem Klappentext weiß um was es geht kann man an dem Cover sofort erkennen, welche DNA Callen in sich trägt. Der Löwe macht es deutlich, auch diese gold-braun Färbung finde ich wirklich schön. Was mir ebenso gut gefällt ist die Kapitelüberschrift. Es sind nicht einfach nur langweilige Zahlen sondern auch schlichte Schnörkel, was es verschönert.

Charaktere:

 
An Charakteren mangelt es in diesem Buch überhaupt nicht deshalb werde ich nur etwas zu den beiden Hauptpersonen schreiben also Callan und Merinus.

Merinus Tyler ist eine Journalistin die eine Story über Callan veröffentlichen will. Sie will mithilfe ihrer Familie dafür sorgen, dass er geschützt ist und in Ruhe leben kann. Merinus lernt man in dem Buch von vielen verschiedenen Seiten her kennen, was ich sehr schön finde. Anfangs ist sie noch die unschuldige und zurückhaltende Journalistin aber man merkt sofort bei dem ersten Kapitel, das sie ihren Kopf durchsetzen kann und unglaublich willensstark ist. Was erwartet man auch von einer Frau die mit 7 Brüdern aufwächst, von denen jeder irgendetwas mit dem FBI, CIA und Ähnlichem zu tun hat. Als einzige Frau unter all den Kerlen muss sie sich halt durchsetzen. Als sie dann auf Callan trifft lernt man ihre hartnäckige Seite kennen, wenn sie an Informationen will und später zeigt sie sich dann ängstlich, weil sie nicht weis was mit ihr los ist. Warum sie so stark auf diesen Mann reagiert. So gut wie alle haben Angst vor Callan doch Merinus lässt sich nicht beirren und provoziert den Löwenmann sogar noch. Es ist wirklich amüsant zu lesen, dass sie sich nicht gleich unterwirft und alles macht was er tut und auch nicht mit allem einverstanden ist. Ich finde da ja Callans Gedanken über sie ziemlich treffend >>Merinus kontrollierte die starken Männer in ihrer Familie. Sie war wie ein kleiner General, der ihre Handlungen, was si betraf, zu jeder Zeit lenkte<< (S. 172)
Sie ist eine Person, die man gerne als Freundin hätte. Ich denke mit ihr wäre es nie langweilig.

Callan Lyons wurde in einem Labor gezüchtet. Seine DNA würde mit der eines Löwen vermischt und somit wurde er zu einem Breed. Er ist vom Charakter her, wie man sich einen König der Tiere vorstellt. Dominant, leidenschaftlich, in gewissen Situationen aggressiv (wenn man z.B. seine Familie bedroht) und unwiderstehlich erotisch. Anfangs kam er mir wirklich wie ein Mistkerl vor aber nach und nach merkte man warum er sich von Merinus fernhielt und mit ihr spielte. Ihr nicht das gab, was er wollte. Er reagierte jedoch auch ziemlich heftig auf sie und sein Plan sie aus allem herauszuhalten funktionierte demnach nicht mehr, wenn sein Instinkt ihm nur noch sagte, dass er sie besitzen wollte. Man lernt auch noch beide Seiten von ihm kennen die des Tieres und die des Mannes. Wenn er wild und ungestüm ist und wenn er sich um seine Gefährtin sorgt und liebevoll aber auch etwas ängstlich mit ihr umgeht.

Geschichte:

Ich brauchte erst mal ein bisschen, um mit der Geschichte warm zu werden. Man sollte es nicht unterschätzen wenn auf dem Buch draufsteht, dass es ein erotischer Roman ist, denn das ist er auf jeden Fall. Es beginnt sofort ab dem zweiten Kapitel :D
Das Buch hat aber immerhin Handlung und die Story ist ziemlich interessant. Ich habe das Buch schließlich an einem Tag gelesen und war gefesselt. Es hätte meiner Meinung nach nur nicht wirklich alle 5 Seiten dazu kommen müssen das Sie übereinander herfallen.
Die Geschichte neben der ganzen Erotik ist aber spannend und ich freu mich schon auf mehr. Callan und Merinus die beide diese Leidenschaft und das schmerzliche Verlangen nacheinander nicht kennen und lernen müssen damit umzugehen, Merinus die sich dem nicht einfach so fügen will und sich willenlos hingibt als Sklavin ihres Körpers, Callan der sie mehr als alles andere begehrt und besitzen will und natürlich immer die Bedrohung des Feindes des Counciels.
Es gibt aber auch einige Stellen da musste ich so lachen, wenn Merinus Callan ärgert. Sie liebt den Vergleich mit König der Löwen.

>>"Und jetzt geh und spiel irgendwo anders den König der Löwen. Ich habe für so was keine Zeit."<< (S. 109)

>>Callan zuckte zusammen. Zumindest musste der Bruder sich keine beleidigenden König-der-Löwen-Anspielungen anhören.<< (S. 171)

>>"Oh, seht euch die gehobene Augenbraue an", meinte sie spöttisch. "Der König der Löwen glaubt, er wüsste es besser."<< (S. 231)

Wirklich herrlich, wie sie sich ihm manchmal wiedersetzt, und provoziert. Wegen der Story ist das Buch auf jeden Fall lesenswert und wer sowieso Romane mit viel Erotik mag für den ist das Buch definitiv etwas.

Schreibstil:

Das Buch lässt sich superleicht lesen. Es ist locker geschrieben und man kann sich vieles sehr bildlich vorstellen ;) Die Kapitel sind nicht zu lang und Zeitsptrünge sind auch nicht so viele dabei. Zumindest ist mir nichts konkret aufgefallen. Aber ich habe einen kleinen Rechtschreibfehler bemerkt. Er ist mir nur zufällig ins Auge gesprungen auf Seite 157 steht Oberlörper statt Oberkörper ^^

Fazit:
Wie ich bereits sagte für Leute die gerne Erotische Romane lesen, kann ich diesen nur wärmstens Empfehlen. Wenn man die Sex-Szenen lieber nicht so detailliert liest, sollte man die Finger von dem Buch lassen. Sonst kann ich es nur weiter empfehlen. Ich bin auch schon wirklich gespannt, wie es weiter geht, weil es schon irgendwie gemein endet. Ich hätte mir trotzdem mehr Handlung gewünscht.

Wertung:

 
Weitere Bücher der Reihe:

Im englischen gibt es bereits über 20 Bücher der Reihe. Ich hoffe, dass sie hier auch so gut ankommt und alle übersetzt werden. :)