26 Februar 2018

[Rezension] "Die Verzauberung der Schatten" von V. E. Schwab

Originaltitel: A Gathering of Shadows
Autor: V. E. Schwab
Erscheinungstermin: 23. November 2017
Seitenanzahl: 640 Seiten
Verlag: Fischer Tor
Preis: 12,00 €
ISBN: 978-3-596-29633-0

Die Stadt London gibt es vier Mal – im grauen wohnt die Langeweile, im weißen der Hass und im schwarzen das Nichts. Doch im Roten London, da wohnt die Magie … 
Vier Monate ist es her, dass Kell gegen die dunkelste Form der Magie gekämpft hat. Noch immer leidet der Antari unter Albträumen, und die gewiefte Taschendiebin Delilah Bard, kurz Lila, geht ihm einfach nicht aus dem Kopf. Sie hat sich inzwischen jedoch einen Traum erfüllt: Sie segelt mit dem Nachtfalken über die Meere der Welt. 
Das Rote London steht ganz im Taumel des Spiels der Elemente, einem Turnier, bei dem Magier aus aller Welt ihre Kräfte messen. Auch Kell will antreten. Während zahlreiche Gäste, darunter der berüchtigte Pirat Alucard Emery, in die Stadt kommen, bemerkt jedoch niemand, wie ein anderes London aus seinem düsteren Schlaf erwacht und diejenigen wiederkehren, die als für immer verloren galten. 
Ein Abenteuer mit liebenswerten Figuren, düsteren Überraschungen und jeder Menge Wortwitz in der atemberaubenden Welt der vier London.
(Cover und Inhalt Copyright by Fischer Verlag)


Die Fortsetzung von "Die Magie der vier Farben" von V. E. Schwab, lässt nicht lange auf sich warten. Im November erschien schon der zweite Band der Reihe und wir können zusammen mit Delilah Bard und Kell Maresh erneut ein Abenteuer erleben.

Das Essen Tasch steht vor der Tür. Das Spiel der Elemente - ein Turnier, um den besten Magier aus allen drei Ländern, des roten Reiches, zu ermitteln. Alle möglichen Leute zieht das Turnier in das rote London, darunter auch Delilah Bard und Alucard Emery.

Alucard Emery, Kapitän des Nachtfalken, Freibeuter im Auftrag der Krone ... ein Charakter, den ich ab der ersten Sekunde in mein Herz geschlossen habe. Er ist ein mächtiger Magier, der Lila unter seine Fittiche nimmt und ihr beibringt, wie sie ihre Magie richtig nutzen kann. Durch seinen Humor und seiner Art, mit Lila umzugehen, hatte er mich sofort für sich gewonnen. Seine Geschichte erfahren wir nach und nach und decken mit Lila zusammen seine Geheimnisse auf. Er und Delilah sind das neue Dreamteam. Sie zusammen haben mich immer köstlich amüsiert und mich zum Grinsen gebracht.


Delilah und Alucard versuchen sich immer gegenseitig ihre Geheimnisse zu entlocken, ohne zu viel von sich selbst preiszugeben. Gegen Ende erfahren sie immer mehr voneinander aber ab einem Punkt werden keine Fragen mehr gestellt, was mich irritiert hat. Es wird offensichtlich, dass beide Kontakte zu Rhys und Kell haben aber die beiden Sprechen nicht darüber.

Delilah Bard ist immer noch eine hervorragende Diebin, ein Schatten und weiß nun, wie sie mit ihrer Kraft umgehen kann. Nachdem sie auf dem Nachtfalken anheuert und auch zarte Bande zu der Mannschaft knüpft, ist sie trotzdem eine Einzelgängerin, die niemanden an sich heranlässt. Wagemutig, tollkühn und verrückt. Ich finde ihren Charakter immer noch so faszinierend. Sie ist eine starke Frau, die sich immer der jeweiligen Situation anpasst, aber sich selber treu bleibt.

Wer mich ein bisschen enttäuscht, hat waren Kell und Rhys. Die beiden Bruder waren zusammen immer sehr unterhaltsam, allerdings ändert sich das im zweiten Band. Das Seelensiegel lastet auf den beiden und ihre Gemüter sind dunkler geworden. Unmut, Schlaf- und Rastlosigkeit machen sich in ihnen breit und wirkt sich auf die harmonische Beziehung aus, die die beiden hatten. Sie würden immer noch alles für den anderen geben, allerdings ist es nun von diesem Band beschattet, was die beiden Charaktere düsterer und nachdenklicher erscheinen lässt. Ich mochte sie immer noch sehr, allerdings lernt man eine andere Seite an ihnen kennen. Ich brauchte eine Weile, um mich daran zu gewöhnen.

Die Handlung in "Die Verzauberung der Schatten" gleitet sanft dahin. Die Geschichte ist interessant und machte mich neugierig aber ihre fehlte die Spannung, die einen in Atem hält. Alles dreht sich rund um das Turnier, die Vorbereitungen, wer wird teilnehmen und die anderen Länder. Das Turnier selbst wurde sehr gut beschrieben, nicht zu detailliert, spannende Kämpfe und jede Menge Magie aber zwischen dem Allen tauchen immer wieder Kapitel aus dem Schwarzen und Weisen London auf. Kapitel, die auf den dritten Band vorbereiten. Es ist ein schleichendes Unheil, was sich in der Geschichte versteckt und immer wieder hervorkommt, bis es gegen Ende zuschlägt und uns einen hochspannenden dritten Teil verspricht!

Die Geschichte baut sich langsam auf. Ich fand sie interessant aber, die Spannung fehlte mir etwas. Jedoch waren die Charaktere wieder hervorragend. Delilah ist faszinierend, Kell und Rhy machen eine düstere Wandlung durch und Alucard wird eingeführt, den ich sogleich in mein Herz geschlossen habe. Der zweite Teil bereitete auf einen nervenzerreißend dritten Teil vor. Was bin ich jetzt gespannt, wie es weitergehen wird.

Wertung:

Kommentare:

  1. Ich fand schon im ersten Teil Lila viel spannender als Kell und diese neue Figur, von der du erzählst, klingt auch super :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sunita,
      Lila ist auch spannender :D aber Kell nimmt hier leider etwas ab. Alucard ist aber großartig! Der wird dir sicherlich gefallen.
      Liebe Grüße

      Löschen
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Danke für deinen Kommentar! ♥
Liebe Grüße

HINWEIS: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind an den Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.